schräg
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›schräg‹ als Erstglied: ↗Schräglage · ↗Schrägschrift · ↗Schrägstellung · ↗Schrägstreifen · ↗Schrägstrich · ↗schräggeschnitten · ↗schräglaufend · ↗schrägüber
 ·  mit ›schräg‹ als Letztglied: ↗halbschräg  ·  Ableitung von ›schräg‹: ↗Schrägheit
eWDG, 1976

Bedeutung

von einer (gedachten) senkrechten oder waagerechten Linie in gerader Richtung abweichend, ohne einen rechten Winkel zu bilden, zur Seite geneigt, nicht gerade
Beispiele:
eine schräge Linie, Richtung
ein schräges Dach
schräge Masten
die Kammer hat schräge Seitenwände
eine schräge Schrift
schräg stehende Augen
etw. schräg legen, schneiden, stellen
der Schreibtisch steht schräg im Raum
die Pfähle wurden schräg eingerammt
eine schräg stehende Leiter
er hat sich [Dativ] die Mütze schräg aufgesetzt
die Sonnenstrahlen schossen schräg ins Zimmer
das Bild hängt schräg
er lief schräg über die Straße, Fahrbahn
sie wohnt schräg gegenüber, saß mir halb schräg gegenüber
das Boot liegt schräg (im Wasser)
den Stoff (zum Rock) schräg verarbeiten
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
ein schräger Blick (= prüfender, oft mißbilligender Blick von der Seite)
eine schräge (= wilde, heiße) Jazzmusik
die mißtrauische Frau, die mit schrägem Blick ärgerlich auf die Fremde sah [BredelHeerstraßen253]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schräg · Schräge · schrägen · abschrägen
schräg Adj. ‘schief, seitlich geneigt’, seit dem 16. Jh. bezeugt, doch vgl. älteres schrägen, Schräge (s. unten) und die Zusammensetzungen ahd. scregibant ‘Haarband’ (9./10. Jh.), scregihōrī ‘Schrägheit’ (um 1000). Das Adjektiv stellt sich zu mhd. schrage m. ‘geneigt oder kreuzweise eingefügte Pfähle, kreuzweise stehende Holzfüße als Untergestell eines Tisches’, schregeln ‘kreuzweise verbinden’, mnd. schrāge(n) m. ‘Seitenstütze, Strebepfahl, Gestell aus kreuzweise gestellten Beinen, Bock, Dreibein’, nhd. Schragen m. ‘schräg oder kreuzweise stehendes Holzwerk, Gestell mit kreuzweise gestellten Füßen’, mnl. scrāghe, nl. schraag ‘Untersatz’ und ist mit diesen an ie. *(s)krek- anzuschließen, eine Gutturalerweiterung der verbreiteten Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’, zu der auch (andere Erweiterungen voraussetzend) ↗Harfe, ↗Reis n., ↗Ring, ↗Rispe, ↗Runge, ↗Rücken, ↗Schrank, ↗Schranke, ↗schreiten (s. d.) gehören. Schräge f. ‘schräge Lage, schräge Fläche’, frühnhd. schreck (15. Jh.), Schreg (16. Jh.). schrägen Vb. ‘schräg machen’, mhd. schregen ‘mit schrägen Beinen gehen’. abschrägen Vb. ‘schräg machen’ (18. Jh.), reflexiv ‘schräg verlaufen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
quer · ↗schief · schräg  ●  schepp  ugs.
Synonymgruppe
diagonal · ↗quer · ↗schief · schräg
Synonymgruppe
abgeschrägt · schräg
Synonymgruppe
atypisch · aus der Reihe fallen(d) · ↗ausgefallen · ↗außergewöhnlich · der besonderen Art · einmal anders (nachgestellt) · ↗kurios · ↗speziell · uncharakteristisch · ↗ungewöhnlich · ↗unnormal · ↗untypisch  ●  schräg  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
leicht verrückt  ●  ↗abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · ↗crazy  ugs. · ↗flippig  ugs. · ↗irre  ugs. · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · schräg  ugs. · ↗spinnert  ugs. · ↗verdreht  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
absonderlich · ↗eigenartig · ↗kauzig · ↗merkwürdig · ↗schrullenhaft · ↗schrullig · schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗speziell · ↗spinnert · ↗spleenig · ↗ungewöhnlich · ↗verschroben · wie man ihn nicht alle Tage trifft · ↗wunderlich · ↗überspannt  ●  ↗abgedreht  ugs.
Assoziationen
  • aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗grotesk · ↗komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · ↗abstrus  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
  • (künstlich) aufgeregt · ↗dandyhaft · ↗exaltiert · ↗extravagant · ↗exzentrisch · ↗snobistisch · ↗überspannt  ●  ↗verstiegen  geh. · überdreht  ugs. · ↗überkandidelt  ugs.
  • leicht verrückt sein · mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden · nicht ganz bei Verstand sein · seine fünf Sinne nicht beieinander haben  ●  einen kleinen Mann im Ohr haben  fig., veraltend · ↗spinnen  Hauptform · (en) Pinn im Kopp haben  ugs., norddeutsch · (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen  derb · (jemandem) geht's wohl nicht gut  ugs. · (wohl) einen Sonnenstich haben  ugs., fig. · den Schuss nicht gehört haben  ugs., fig. · die Kappe kaputt haben  ugs. · eine Meise haben  ugs. · eine Schraube locker haben  ugs. · einen Dachschaden haben  ugs., fig. · einen Hammer haben  ugs. · einen Haschmich haben  ugs. · einen Hau weg haben  ugs. · einen Knacks weghaben  ugs. · einen Knall haben  ugs. · einen Piep haben  ugs. · einen Piepmatz haben  ugs., fig. · einen Schaden haben  ugs. · einen Schatten haben  ugs. · einen Schlag haben  ugs. · einen Schlag weg haben  ugs. · einen Sockenschuss haben  ugs. · einen Spleen haben  ugs. · einen Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · einen Triller unterm Pony haben  ugs., scherzhaft · einen Vogel haben  ugs., fig. · einen an der Klatsche haben  ugs. · einen an der Mütze haben  ugs. · einen an der Waffel haben  ugs. · einen feuchten / nassen Hut aufhaben  ugs., fig. · einen weichen Keks haben  ugs. · gaga sein  ugs. · nicht alle Latten am Zaun haben  ugs., fig. · nicht alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz bei Trost sein  ugs. · nicht ganz dicht sein  ugs. · nicht ganz frisch in der Birne (sein)  ugs. · nicht ganz richtig im Hinterstübchen sein  ugs. · nicht ganz richtig im Kopf sein  ugs. · nicht ganz sauber ticken  ugs. · nicht richtig ticken  ugs. · sie nicht alle haben  ugs. · verpeilt sein  ugs. · verstrahlt sein  derb · weiß nicht, was er daherredet  ugs.
  • (ausgefallener, besonderer) Mensch · ↗Freak · Mensch, wie man ihn nicht alle Tage trifft · ↗Sonderling · ↗Unikum · ↗Wunderling · bizarre Person · merkwürdiger Zeitgenosse · schrille Person · seltsamer Patron · skurriler Typ · sonderbarer Zeitgenosse · uriger Typ · verrückte Person  ●  ungewöhnlicher Mensch  Hauptform · ↗Kauz  ugs., fig. · ↗Original  ugs. · ↗Type  ugs. · ↗Urvieh  ugs. · ↗Vogel  ugs., fig. · bunter Vogel  ugs. · irrer Typ  ugs. · komischer Heiliger  ugs. · komischer Kauz  ugs. · komischer Vogel  ugs. · schrille Schraube  ugs., weibl. · schrille Type  ugs. · schräger Fürst  ugs., scherzhaft · schräger Typ  ugs. · schräger Vogel  ugs. · seltsame Type  ugs. · seltsamer Heiliger  ugs. · seltsamer Kauz  ugs. · verrücktes Huhn  ugs., weibl., fig.
  • Angewohnheit · ↗Caprice · ↗Eigenart · ↗Eigenheit · ↗Kaprice · ↗Marotte · ↗Schrulle · ↗Spleen · ↗Tick  ●  ↗Grille  veraltend · ↗Kaprize  österr. · Allüren  geh. · ↗Fimmel  ugs. · ↗Macke  ugs. · ↗Tic  geh.
  • Fieberträume · ↗Phantasterei (häufig Plur.) · blühender Unsinn · der reinen Phantasie entsprungen · wilde Phantasien
  • eigenwillig · unangepasst · ↗unbequem · ↗ungewohnt · ↗ungewöhnlich · ↗unkonventionell · ↗unorthodox · ↗unvertraut · ↗unüblich · wie man ihn nicht alle Tage trifft  ●  ↗kantig  fig. · mit Ecken und Kanten  fig. · ↗sperrig  fig.
  • (total) von der Rolle · (wohl) mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein · ↗geistesgestört · ↗geisteskrank · geistig umnachtet · ↗psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · ↗unzurechnungsfähig · ↗verrückt (geworden) · ↗wahnsinnig  ●  (ein) Ei am Wandern haben  derb, regional · (einen) Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · ↗(total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · einen Huscher haben  ugs. · ↗gaga  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗irrsinnig  ugs. · ↗jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · neben der Spur  ugs. · nicht (mehr) alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz dicht  ugs. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
  • extravagant · ↗verstiegen · ↗überspannt
  • leicht verrückt  ●  ↗abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · ↗crazy  ugs. · ↗flippig  ugs. · ↗irre  ugs. · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · schräg  ugs. · ↗spinnert  ugs. · ↗verdreht  ugs.
Synonymgruppe
aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗grotesk · ↗komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · ↗abstrus  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akkorden Blickwinkel Dachfenster Heck Heckabschluß Humor Kanten Komödie Rampe Schlachtordnung Sonnenstrahlen Typen Vögel Winkel abfallende angeordneten ansteigenden einfallenden gegenüberliegenden gegenüberliegt gegenübersitzt geneigtem geschnittenen gestellten liegenden schrill senkrecht stehenden verlaufende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schräg‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es lohnt sich wieder, nachdenklich die Köpfe schräg zu legen.
Die Welt, 18.04.2005
Flache Bilder lassen sich auf alle Fälle auch schräger betrachten als gewölbte.
Der Tagesspiegel, 26.08.1999
Hier liegen sie aber schräg von rechts unten nach links oben.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 100
Sturm trieb schräge Tropfen wie ein fremdes Heer gegen die verschlossenen Läden.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 167
Acht Mann schossen über ihrem offenen Grab schräg hinauf in die Luft, zu ihrer Ehre.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 41
Zitationshilfe
„schräg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schräg>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …