schriftsprachlich

Grammatik Adjektiv · Komparativ: schriftsprachlicher, Superlativ ungebräuchlich
Worttrennung schrift-sprach-lich
Wortzerlegung Schriftsprache-lich
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
die Schriftsprache betreffend, zu ihr gehörend
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein schriftsprachlicher Text
Beispiele:
Die Antworten auf die Fragen, wie sich unsere Sprache durch die Kommunikation in sozialen Medien verändert und welche Auswirkungen diese Kommunikation auf unsere schriftsprachlichen Kompetenzen hat, blieben verschwommen. [Die Welt, 27.03.2019]
Der Satzbau wird komplexer, die Wortwahl differenzierter, man orientiert sich stärker am schriftsprachlichen Ausdruck. [Die Zeit, 25.09.2017, Nr. 39]
Filme anzuschauen ist genauso gehaltvoll wie Bücher zu lesen, nur auf andere Weise, eben bildsprachlich, nicht schriftsprachlich. [Welt am Sonntag, 07.02.2016, Nr. 6]
Das von den Brüdern Grimm 1838 begründete Deutsche Wörterbuch […] stellt den neuhochdeutschen schriftsprachlichen Wortschatz seit 1450 mit Belegen aus der Literatur dar. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.10.2002]
Legasthenie ist gestörtes Lernen im schriftsprachlichen Bereich. [Neue Zürcher Zeitung, 25.05.2000]
spezieller in geschriebener Sprache (formuliert)
Beispiele:
Das Talent des Fernseh‑ und Radiomoderators [Götz Alsmann] kommt an diesem Abend auch ausgiebig zum Einsatz. Der begnadete Auswendiglerner erzählt während des dreistündigen Programms genauso viel wie er musiziert, in dem schnell gesprochenen, dozierenden Alsmann‑Sound aus Wortwitz, langen, schriftsprachlichen Sätzen und antiquiertem Vokabular. [Berliner Zeitung, 12.06.2003]
Computer ersetzen […] am Arbeitsplatz die Menschen, die bis dahin die schriftsprachlich verfaßten Anordnungen für den Ablauf des Produktionsprozesses in Steuertätigkeiten an Maschinen umsetzen konnten. [Die Zeit, 20.01.1984, Nr. 04]
Abgesehen von Ägypten und Algerien gehören […] epische Nationaldichtungen noch immer zu den Seltenheiten auf unserem Büchermarkt, was […] auch an dem teilweise noch niedrigen Entwicklungsstand schriftsprachlicher Kunstäußerungen vor allem in den mittel‑ und südafrikanischen Staaten liegt. [Berliner Zeitung, 15.11.1963]
2.
hochsprachlich, standardsprachlich
Beispiele:
Das populärere Du führe zu mehr Nähe zwischen Lehrern und Schülern, heißt es – aber lernt es sich dadurch besser? Der Siegener Germanistik‑Professor, der die Umfrage durchgeführt und ausgewertet hat, widerspricht: Das Sie schaffe eine distanziertere Atmosphäre und helfe so den Kindern, sich überlegter, also schriftsprachlicher auszudrücken. [Zeit Magazin, 11.06.2015, Nr. 24]
Das [jede Position der Charaktere in seinen Büchern spielerisch zu ironisieren] gelang ihm [dem Schriftsteller Josef Škvorecký] […] durch meisterhafte Verwendung des tschechischen Slangs, in welchen das Schriftsprachliche gewissermassen eingesprengt war […]. [Neue Zürcher Zeitung, 05.01.2012]
Viele zweisprachige Migrantenkinder beherrschen weder Deutsch noch z. B. Türkisch in hinreichender schriftsprachlicher Korrektheit. [Bild, 08.03.2007]
[…] viele stilistische Markierungen, die regeln, ob man ein Wort schreiben soll oder nicht, basieren auf dem bundesdeutschen Sprachgebrauch. So ist z. B. das Wort »verarzten« [im Duden] als »umgangssprachlich« markiert, während es in Österreich sicherlich schriftsprachlich ist. [Der Standard, 29.10.2004]
[…] man entdeckt im Wörterbuch auch Fälle, wo es die Berliner vorgezogen haben, den schriftsprachlichen Ausdruck zu übernehmen, während im Brandenburgischen ältere Dialektwörter weiterlebten. [Berliner Zeitung, 01.12.1976]
abwertend unangemessen steif, förmlichQuelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Auch ist es schade, dass die deutsche Übersetzung des ursprünglich niederländischen Stücks stellenweise […] allzu schriftsprachlich ausgefallen ist. [Neue Zürcher Zeitung, 18.03.2004]
Auch Karl‑Heinz Jahn, der den Roman ansonsten gewissenhaft und bis auf Einzelheiten genau übersetzt hat, ist nicht der Gefahr entgangen, daß der deutsche Text gefälliger, glatter, geschliffener, »schriftsprachlicher« wirkt als das [tschechische] Original. [Die Zeit, 01.04.1988, Nr. 14]
Statt vor den Kameras zu spielen, rezitierten die Akteure einen Bühnentext, der papieren und schriftsprachlich klang. [Die Zeit, 25.03.1977, Nr. 13]
Zitationshilfe
„schriftsprachlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schriftsprachlich>, abgerufen am 07.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schriftspracherwerb
Schriftsprache
Schriftsetzer
Schriftschneider
Schriftschablone
Schriftsteller
Schriftstellerberuf
Schriftstellerei
Schriftstellereitelkeit
Schriftstellerin