schrumpfen

GrammatikVerb · schrumpfte, ist geschrumpft
Aussprache
Worttrennungschrump-fen
Wortbildung mit ›schrumpfen‹ als Erstglied: ↗Schrumpfblase · ↗Schrumpfkopf · ↗Schrumpfleber · ↗Schrumpfniere · ↗Schrumpfprozess · ↗schrumpffrei
 ·  mit ›schrumpfen‹ als Letztglied: ↗aufschrumpfen · ↗einschrumpfen · ↗gesundschrumpfen · ↗zusammenschrumpfen
 ·  mit ›schrumpfen‹ als Grundform: ↗schrumpfig · ↗verschrumpfen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
(durch Eintrocknen, Altern) sich zusammenziehen und kleiner werden
Beispiele:
die Haut schrumpft
sein Gesicht sah wie ein welkender, schrumpfender Apfel aus
das Gewebe ist formbeständig gegen Schrumpfen und Dehnen
Die schrumpfende Rinde der erkaltenden Erde hat Falten und Runzeln gebildet [K. v. FrischLeben313]
2.
etw. schrumpftetw. nimmt ab
Beispiele:
die Einkünfte waren sehr geschrumpft
seine Hoffnungen schrumpften beträchtlich
etw. zeigt eine schrumpfende Tendenz
die Anbaufläche war um die Hälfte geschrumpft
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schrumpfen · schrumpeln · verschrumpeln · schrump(e)lig · Schrumpel · Shrimps
schrumpfen Vb. ‘runzlig, kleiner werden, sich zusammenziehen’ (17. Jh.) steht schwundstufig neben stark flektierendem mhd. schrimpfen ‘in Falten, Runzeln zusammenziehen, krümmen’, frühnhd. (mit Rundung) schrümpfen (16. Jh.), nd. schrumpen, älter mnd. schrempen ‘zusammenziehen’, mnl. scrimpen ‘runzlig werden’, anord. skreppa ‘ausgleiten, sich zusammenziehen, abnehmen’, schwed. skrympa, das sich mit mhd. schrimpf ‘Schramme, kleine Wunde’, mnd. schrumpe ‘Falte’, engl. shrimp ‘Krabbe, Knirps’, anord. schwed. skorpa ‘Kruste, Schorf’ (zu anord. skorpinn, Part. Prät. zu skreppa, s. oben) als Variante mit s-Anlaut zu den unter ↗rümpfen (s. d.) genannten Formen stellt. Ohne Nasal vergleichen sich außerdem lit. skir̃bti ‘sauer werden, schrumpfen, körperlich abnehmen’, russ. (älter) skórbnut’ (скорбнуть) ‘zusammenschrumpfen’. schrumpeln Vb. ‘schrumpfen’, nd. mnd. Iterativum (17. Jh.); vgl. verschrumpeln Vb. (16. Jh.) und schrump(e)lig Adj. ‘runzlig, faltig’ (18. Jh.), älter schrumplich (16. Jh.), schrumpelicht (17. Jh.). Schrumpel f. ‘Runzel’ (17. Jh.). Shrimps Plur. ‘kleine Krabben’, selten der Sing. Shrimp m., Übernahme (19. Jh.) von engl. shrimp (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verringern · ↗einschrumpfen · kleiner werden · schrumpfen · ↗zusammenschrumpfen
Antonyme
  • schrumpfen
Synonymgruppe
schrumpfen  ●  ↗schrumpeln  ugs.
Synonymgruppe
(sich) zusammenziehen · ↗eingehen (Textilwäsche) · ↗einlaufen · kleiner werden · schrumpfen
Synonymgruppe
(he)runtergehen · ↗(sich) lichten · ↗(sich) reduzieren · ↗(sich) verkleinern · ↗(sich) vermindern · ↗(sich) verringern · ↗(zahlenmäßig / prozentual) abnehmen · kleiner werden · nach unten gehen · schrumpfen · ↗sinken · weniger werden · ↗zurückgehen  ●  (die) Reihen lichten sich  Redensart, floskelhaft
Assoziationen
  • (stark) einbrechen  fig., variabel · (stark) sinken (Kurse, Preise)  Hauptform · ↗abstürzen  fig. · in den Keller rauschen  fig. · in den Keller gehen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Abstand Belegschaft Bestand Bevölkerung Bruttoinlandsprodukt DM Drittel Erlös Franke Gewinn Halbjahr Konzernumsatz Marge Marktanteil Milliarde Million Minimum Prozent Quartal Umsatz Vorjahr Vorquartal Vorsprung Wirtschaft Wirtschaftsleistung Zahl einschrumpfen weiter zusammenschrumpfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schrumpfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch sie schrumpfte die Erde noch einmal zu einem kleinen Planeten.
Die Welt, 26.01.2005
Leider scheint das früher so spannende Angebot offener Weine geschrumpft zu sein.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
Ich schrumpfe zu einem bitteren Kern, der sich ausspucken möchte.
Schwaiger, Brigitte: Wie kommt das Salz ins Meer?, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1982 [1977], S. 44
Die Häuser sahen allesamt der Schule ähnlich, nur schienen sie geschrumpft.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 26
Je weiter ich darin kam, um so mehr schrumpfte mir mein Erlebnis, mein Erleiden zusammen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 132
Zitationshilfe
„schrumpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schrumpfen>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schrumpfblase
schrumpeln
schrumpelig
Schrumpel
schrumm
Schrumpffolie
schrumpffrei
schrumpfig
Schrumpfkopf
Schrumpfleber