Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schulreif

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schul-reif
Wortzerlegung Schule -reif
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von einem Kind   in Bezug auf seine Fähigkeiten so weit entwickelt, dass es eingeschult werden kann

Typische Verbindungen zu ›schulreif‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schulreif‹.

Verwendungsbeispiele für ›schulreif‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie den Hals nicht mitmalen, sind sie noch nicht schulreif. [Die Zeit, 05.02.1968, Nr. 06]
Man sollte mit ihnen ab dem schulreifen Alter in die Berge gehen und erst losziehen, wenn die Schuhe eingelaufen sind. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.1996]
Die anthroposophische Lehre, nach der diese Schulform ausgerichtet ist, hält Kinder sogar erst mit sieben Jahren für schulreif. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Ende der sechziger Jahre warfen die Pädagogen den Begriff »schulreif« in den Papierkorb der überholten Theorien. [Die Zeit, 16.08.1991, Nr. 34]
Schulreife Kinder verlieren dadurch oft ein ganzes Jahr, und gerade die Frühreifen können nicht früh genug dazu gebracht werden, arbeiten zu lernen. [Die Zeit, 15.09.1967, Nr. 37]
Zitationshilfe
„schulreif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schulreif>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schulpädagogisch
schulpsychologisch
schulpraktisch
schulpolitisch
schulpflichtig
schulterbreit
schulterfrei
schulterhoch
schulterlang
schultern