Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schultern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung schul-tern
Wortbildung  mit ›schultern‹ als Erstglied: Schultersieg  ·  mit ›schultern‹ als Letztglied: einschultern
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. auf die Schulter nehmen
Beispiele:
einen Rucksack, Spaten schultern
der Soldat hatte das Gewehr geschultert
sein Gepäck geschultert tragen
er hielt den Stock geschultert
die Bauern gingen mit geschulterten Sensen aufs Feld
2.
Ringen den Gegner auf die Schultern legen und damit besiegen
Beispiel:
Als der japanische Freistilringer … nach einer knappen Minute schon von dem Australier Williams geschultert wurde [ Tageszeitung1964]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schulter · schultern · Schulterblatt
Schulter f. Bezeichnung für den Arm und Brustkorb verbindenden Körperteil, ahd. scultira (8. Jh.), mhd. schulter, schulder, mnd. schulder, mnl. scouder(e), nl. schouder, afries. skuldere, aengl. sculdor, engl. shoulder (germ. *skuldrō-). Geht man davon aus, daß das Schulterblatt von Tieren als Grabwerkzeug verwendet wurde, so kann vielleicht griech. skállein (σκάλλειν) ‘scharren, hacken’, skalís (σκαλίς) ‘Schaufel, Hacke’ verglichen und ie. *skḷdhrā ‘Schulterblatt’ als Bildung zur Wurzel ie. *(s)kel- ‘schneiden’ (s. Halfter1, Schale1, Schale2, Schild1, Schilling, verschleißen) angesehen werden. Möglich ist freilich auch Zugehörigkeit zu der unter scheel (s. d.) genannten gleichlautenden Wurzel ie. *(s)kel- ‘biegen, anlehnen, krumm, verkrümmt’ und Verwandtschaft mit griech. skélos (σκέλος) ‘Schenkel, Bein’, skelís (σκελίς) ‘Hinterfuß, Hüfte’, da Schulter bis ins 16. Jh. auch ‘Schulterstück (Bug) sowie Hüfte, Schenkel des Tieres’ bedeuten kann. schultern Vb. ‘auf die Schulter nehmen und tragen’ (17. Jh.). Schulterblatt n. ‘breiter, blattartiger Rückenknochen’, mhd. schulterblat.

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) Herr werden · bewerkstelligen · bewältigen · meistern · schaffen · zu Wege bringen · zustande bringen · zuwege bringen  ●  (etwas) fertigbekommen  Hauptform · (einer Sache) beikommen  geh. · Wir werden das Kind schon schaukeln.  ugs., Spruch · auf die Beine stellen  ugs., fig. · auf die Kette kriegen  ugs. · auf die Reihe bekommen  ugs. · auf die Reihe bringen  ugs. · auf die Reihe kriegen  ugs. · deichseln  ugs. · fertig werden (mit)  ugs. · fertigkriegen  ugs. · gebacken bekommen  ugs. · gebacken kriegen  ugs. · getan kriegen  ugs. · hinbekommen  ugs. · hinkriegen  ugs. · packen  ugs. · rocken  ugs. · schultern  ugs., fig. · stemmen  ugs. · wuppen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) auf die Schulter nehmen · (etwas) schultern
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›schultern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schultern‹.

Verwendungsbeispiele für ›schultern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer noch Kraft hat, schultert ihn, andere wälzen ihn zurück. [Die Zeit, 25.08.2005, Nr. 35]
Allerdings muss das auch so sein, dass klar ist, alle schultern das gleiche Stück. [Die Zeit, 23.07.2003, Nr. 30]
Er traut sich viel zu, doch tut er so, als könne jeder das schultern. [Die Zeit, 25.06.1993, Nr. 26]
Ohne ehrenamtliche Kräfte werden wir vieles nicht mehr schultern können. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.2003]
Warum also sollen die Bürger nicht einen Teil der zukünftigen Lasten schultern? [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001]
Zitationshilfe
„schultern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schultern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schulterlang
schulterhoch
schulterfrei
schulterbreit
schulreif
schulterwärts
schulterzuckend
schulärztlich
schummeln
schummerig