Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schurkisch

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
GrammatikAdjektiv
Aussprache 
Worttrennung schur-kisch
Wortzerlegung Schurke -isch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dem Wesen, der Art eines Schurken entsprechend; gemein, niederträchtig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)
Schurke · Schurkerei · schurkisch
Schurke m. ‘gemeiner, ehrloser Mensch, Halunke’ (Ende 16. Jh., wohl älter), als starkes Schimpfwort hervorgegangen aus dem Nomen agentis zu dem unter schüren und schurigeln (s. d.) angeführten Verb ahd. scurgen ‘stoßen’, mhd. schürgen, schurgen ‘schieben, stoßen, treiben, verleiten (zu etw.)’. Vielleicht gehört hierher das unter schüren angegebene ahd. fiurscurio ‘Bösewicht’, eigentlich ‘Schürer des Feuers’ (11. Jh.), wenn als fiurscurgo aufzufassen. – Schurkerei f. ‘Gemeinheit’ (17. Jh.). schurkisch Adj. ‘wie ein Schurke, gemein’ (17. Jh.).

Bedeutungsverwandte Ausdrücke

boshaft · bösartig · böse · fies · garstig · gehässig · gemein · hinterfotzig · hundsgemein · niederträchtig · perfid · perfide · ruchlos · schuftig · schurkisch · schäbig · schändlich · verabscheuenswert · verabscheuungswürdig · übel  ●  hundig österr. · verrucht veraltend · infam geh. · mies ugs. · schofel ugs. · über Leichen gehend ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schurkisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schurkisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›schurkisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist schließlich das »schreckliche, verkommene, irreale und schurkische« zwanzigste Jahrhundert, worin der Dichter nach Kräften versuchte, sich einen Platz für seine Arbeit zu erobern. [Der Tagesspiegel, 29.12.2000]
Die schurkischen Kinobesitzer bekämen es fertig, kaum daß man sitzt, gleich mit dem richtigen Programm anzufangen. [Die Zeit, 22.10.1953, Nr. 43]
Und doch meinte man immer, daß sich hier einer verstellt hat, um wirklich obercool und schurkisch zu wirken. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.1994]
Das waren diese schurkischen Lockgänse, die ihre wilden Artgenossen verführen sollten, sich uns zu nähern. [Der Spiegel, 06.02.1984]
Eine bislang unbekannte Gruppe erklärte unterdessen, sie werde Irak in einen »Friedhof für schurkische Invasoren« verwandeln. [Süddeutsche Zeitung, 11.08.2003]
Zitationshilfe
„schurkisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schurkisch>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schurkenstaat
Schurkenstreich
Schurkentat
Schurkerei
Schurkin
Schürloch
Schurre
schurren
Schurrmurr
Schurwolle

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora