schwäbeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungschwä-beln
eWDG, 1976

Bedeutung

schwäbische Mundart sprechen, schwäbisch reden
Beispiel:
stark, leicht schwäbeln

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sächselnd und schwäbelnd, babbelnd und berlinernd, ist sie nie fern.
Die Zeit, 20.12.2012, Nr. 51
Zwar reden sie genau so wenig wie die Hiesigen, aber sie schwätzen anders, sie schwäbeln.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2003
Wie stark darf ein Protagonist schwäbeln, ohne dass für die Zuschauer untertitelt werden muss?
Die Zeit, 22.06.2013, Nr. 26
Unser Außenminister Jakob Madsen schwäbelt nicht, sondern redet Bayerisch und behauptet, er sei Däne.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1994
Neben kühlen Norddeutschen schwäbelt und fränkelt es kräftig - mitten im märkischen Sand.
Die Welt, 22.04.2000
Zitationshilfe
„schwäbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schwäbeln>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwabe
schwabblig
schwabbern
schwabbeln
schwabbelig
Schwaben
Schwabenalter
Schwabenhaß
Schwabenkind
Schwabenland