schwäbisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schwä-bisch
Grundform Schwaben
Wortbildung  mit ›schwäbisch‹ als Grundform: ↗Schwäbisch · ↗Schwäbische

Typische Verbindungen zu ›schwäbisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schwäbisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›schwäbisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die schwäbischen Klöster zeichneten sich bisher nicht gerade durch Offenheit aus.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000
Fälle wie die der 23-jährigen Frau aus Schwäbisch Hall treten dabei relativ selten auf.
Der Tagesspiegel, 13.01.2000
Und als die Häuser fertig waren, machten sie ihren Frauen zwei schwäbische Kinder.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 60
Bei Höchst und Hard lagert das Heer des schwäbischen Bundes.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 200
Der leise schwäbische Anklang, der diese Worte begleitete, machte diese noch anheimelnder.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 82
Zitationshilfe
„schwäbisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schw%C3%A4bisch>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwabenstreich
Schwabenspiegel
Schwabenländle
Schwabenland
Schwabenkind
Schwäbische
schwach
schwach begabt
schwach besetzt
schwach betont