schwachsinnig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: schwachsinniger · Superlativ: am schwachsinnigsten
Aussprache  [ˈʃvaχzɪnɪç]
Worttrennung schwach-sin-nig
Wortzerlegung Schwachsinn-ig
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
salopp, abwertend unsinnig, dumm, sinnlos
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine schwachsinnige Idee, Aktion; schwachsinnige Gesetze, Fragen, Vorwürfe
mit Adverbialbestimmung: völlig, geradezu schwachsinnig
Beispiele:
Seine Partei werde sich dabei mit den Grünen abstimmen, »um gegen ein so unsinniges, um nicht zu sagen, schwachsinniges Gesetz« vorzugehen. [Der Spiegel, 09.11.2012 (online)]
Was ist Ihrer Meinung nach die sinnloseste Regel im Fußball? Die Auslegung der Abseitsregel. Mittlerweile werden Tore schon nicht mehr gegeben, wenn der große Zeh näher zum Tor ist als der gegnerische Abwehrspieler. Das finde ich komplett schwachsinnig. [Mittelbayerische, 14.01.2021]
»Einige schwachsinnige Idioten haben in der Mainacht unsere Linde umgesägt«[…]. [Südkurier, 08.06.2005]
Zum ersten Mal, seit er der Ziffer auf der Spur war, glaubte er zu wissen, wie absurd seine Suche gewesen war und wie vermessen und schwachsinnig das ganze Vorhaben, in welche unsinnige Gefahr er sich gebracht hatte. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour. Frankfurt a. M.: Eichborn 2002, S. 323]
Müssen Köche nicht eine Mütze tragen? Das ist die schwachsinnigste Erfindung überhaupt. Da hat man nach einer Weile ein richtiges Feuchtbiotop auf dem Kopf. [Berliner Zeitung, 06.01.2001]
2.
veraltend, noch Recht hinsichtlich der intellektuellen Fähigkeiten stark eingeschränkt, geistig behindert, minderbegabt
Kollokationen:
als Adjektivattribut: schwachsinnige Kinder, Menschen
Beispiele:
Als Anfang Juli die Psychiaterin […] ihre Erkenntnisse über Wilfried W. präsentierte, kam sie in ihrem Gutachten auch auf die intellektuellen Fähigkeiten des 48‑Jährigen zu sprechen. Dieser verfüge nur über einen Intelligenzquotienten zwischen 55 und 67, sagte sie, und gelte damit im Sinne der Rechtswissenschaft als »schwachsinnig«. [Neue Westfälische, 01.08.2018]
Dann spezialisierte sie [die Pflegeanstalt] sich auf junge Menschen und nannte sich »Heil‑ und Erziehungsanstalt für blöd‑ und schwachsinnige Kinder« und schließlich, nach hundertfünfzig Jahren, »Klinik für Kinder‑ und Jugendpsychiatrie Hesterberg«. [Der Standard, 08.02.2013]
Ein 33‑jähriger Bruder der Mutter, der schwachsinnig ist und Recht und Unrecht nicht unterscheiden konnte, wurde in die Psychiatrie eingewiesen. [Thüringer Allgemeine, 01.07.2005]
Später ordnete das Gericht Sicherheitsverwahrung für den laut Gutachten schwachsinnigen Mann an. [Der Spiegel, 19.02.2004 (online)]
Das Gericht befand, Dieter K[…] sei zwar »intellektuell eingeengt«, aber keinesfalls als schwachsinnig zu bezeichnen. [Der Spiegel, 14.06.1976]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schwach · Schwäche · Schwachheit · schwächen · schwächlich · Schwächling · Schwachkopf · Schwachmatikus · Schwachsinn · schwachsinnig
schwach Adj. ‘kraftlos, dünn, wenig gehaltvoll’, mhd. swach ‘schlecht, gering, unedel, niedrig, armselig, kraftlos’, mnd. swak, auch ‘biegsam’, mnl. swac ‘biegsam, gebrechlich’, nl. zwak läßt sich mit mnd. swāken, swēken ‘wackeln’, norw. (mundartlich) svaga ‘schwanken, schlenkern’, svagga ‘schwankend gehen’, anord. sveggja ‘hin und her schwingen’ zu der unter ↗schwingen (s. d.) angeführten Wortgruppe stellen, könnte also einer nasallosen Variante ie. *su̯eg-, *su̯ek- des dort angegebenen Ansatzes ie. *su̯eng-, *su̯enk- ‘biegen, drehend schwingen, schwenken’ folgen. Als Ausgangsbedeutung ergäbe sich ‘biegsam, schwankend’, die in ‘schlecht, kraftlos’ übergeht. Schwäche f. ‘Kraftlosigkeit’ (16. Jh.), abgeleitet vom Adjektiv; vgl. mhd. swache ‘Unehre, Schmach’, frühnhd. sweche ‘dünner Teil der Messerklinge’ (15. Jh.). Schwachheit f. ‘Kraftlosigkeit’, mhd. swachheit, swacheit ‘Geringheit, Unehre, Schmach, Kränklichkeit’. schwächen Vb. ‘schwach, hinfällig, kraftlos machen’, mhd. swechen ‘verächtlich machen, beschimpfen, erniedrigen’; vgl. auch mhd. swachen ‘schlecht, armselig sein, schlecht werden oder machen, verachten, tadeln, schänden’. schwächlich Adj. ‘von nicht kräftigem Körperbau, kraftlos’, mhd. swach-, swechlich ‘schlecht, gering, verachtet, kraftlos’. Schwächling m. ‘(körperlich und moralisch) kraft- und haltloser Mensch’ (Anfang 18. Jh.). Schwachkopf m. ‘dummer, einfältiger Kerl’ (um 1800). Schwachmatikus m. ‘Schwächling’ (1. Hälfte 19. Jh.), scherzhafte Latinisierung der Studentensprache (etwa nach Rheumatikus, Phlegmatikus). Schwachsinn m. ‘Mangel an Empfindung und Verstand’ (18. Jh.), dann auch ‘Unsinn, dummes Zeug’, medizinisch ‘Intelligenzmangel durch Unterentwicklung des Gehirns oder durch Gehirnschädigung’; schwachsinnig Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aberwitzig · ↗absurd · ↗bescheuert (Sache) · ↗irrsinnig · ↗irrwitzig · nicht rational · reiner Blödsinn · sinnbefreit · ↗sinnfrei · ↗vernunftwidrig · ↗wahnwitzig · ↗widersinnig  ●  ↗töricht  abwertend · ↗unsinnig  Hauptform · ↗(ein) Irrsinn  ugs. · ↗(eine) Idiotie  ugs. · ↗(totaler) Quatsch  ugs. · ↗blöd (Sache)  ugs. · ↗blödsinnig  ugs. · ↗dämlich (Sache)  ugs. · ↗hirnrissig  ugs. · ↗hirnverbrannt  ugs., abwertend · ↗idiotisch  ugs., abwertend · ↗irre  ugs. · ↗ohne Sinn und Verstand  ugs. · schwachsinnig  ugs., abwertend · selten dämlich (Idee, Aktion, Behauptung ...)  ugs. · ↗verrückt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
intelligenzgemindert · kognitiv beeinträchtigt · kognitiv behindert · mental retardiert (med.)  ●  ↗blöd(e)  veraltet, abwertend · ↗blödsinnig  veraltet, abwertend · ↗debil  abwertend · geistig behindert  Hauptform · schwachsinnig  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
  • dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · ↗trottelig (geworden) · vertrottelt · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet, abwertend · altersblöd  derb · ↗deliriös  fachspr., lat.

Typische Verbindungen zu ›schwachsinnig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schwachsinnig‹.

Zitationshilfe
„schwachsinnig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schwachsinnig>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwachsinn
Schwachsichtigkeit
schwachsichtig
schwachrot
Schwachpunkt
Schwachstelle
Schwachstrom
Schwachstromkabel
Schwachstromnetz
Schwachstromtechnik