schweizerdeutsch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungschwei-zer-deutsch
WortzerlegungSchweizer2deutsch
Wortbildung mit ›schweizerdeutsch‹ als Grundform: ↗Schweizerdeutsche1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in der auf den deutschen Mundarten basierenden Verkehrssprache der deutschsprachigen Schweiz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dialekt Mundart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schweizerdeutsch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die schweizerdeutschen Dialekte drücken mit ihrem Diminutiv aus, daß hier alles viel niedlicher ist als anderswo.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1998
Der Große Duden definiert es als schweizerdeutschen Ausdruck für »Zusammenhalten«.
konkret, 1981
Diese Frage übergeht der Schweizer lieber und kommentiert stattdessen seine in rascher Reihenfolge auf eine große Leinwand geworfenen Charts mit angelsächsischen oder schweizerdeutschen Fachbegriffen.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1998
Philipp Ackermann hat diese Untersuchung erweitert und präsentiert sie - charmant schweizerdeutsch - in gebundener Form.
C't, 1991, Nr. 11
Längst herrscht die Talsprache, und die ist Schweizerdeutsch, zumindest auf dem größten Teil der Wanderstrecke.
Die Zeit, 13.05.1994, Nr. 20
Zitationshilfe
„schweizerdeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schweizerdeutsch>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schweizerdegen
Schweizer
Schweiz
Schweißwolle
Schweißung
Schweizerdeutsche
Schweizerei
Schweizergarde
Schweizerhaus
Schweizerhäuschen