Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schwenden

Grammatik Verb
Worttrennung schwen-den
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Brandrodung urbar machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schwenden · Schwende
schwenden Vb. ‘roden (durch Feuer), vernichten’, ahd. swenten, swenden (9. Jh.), mhd. swenden. Kausativum (‘schwinden lassen’) zu dem unter schwinden (s. d.) behandelten Verb. Vom 17. Jh. an ungebräuchlich, abgelöst von verschwenden (s. d.), bewahrt jedoch fachsprachlich (im Forstwesen) und mundartlich. Schwende f. ‘Rodung (durch Abbrennen), durch Rodung gewonnenes Land’, ahd. swendi ‘Vernichtung, Verbannung’ (um 1000), mhd. swende ‘durch Rodung gewonnenes Land’.
Zitationshilfe
„schwenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schwenden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schwemmen
schwellen
schwelgerisch
schwelgen
schwelen
schwenkbar
schwenken
schweppern
schwer
schwer Verletzte