Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

scoren

Worttrennung sco-ren
Wortbildung  mit ›scoren‹ als Erstglied: Scorer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sport einen Punkt, ein Tor o. Ä. erzielen

Verwendungsbeispiele für ›scoren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meine Fehlschläge sind nicht mehr so schlimm wie früher, und deshalb kann ich besser scoren. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.1999]
Er ist kein herausragender Werfer, findet aber immer einen Weg um zu scoren. [Die Zeit, 27.12.2012 (online)]
Die beiden Meisterstrategen teilten sich in Linares, beim stärksten Turnier des Jahres, den Sieg und haben nach fast 70 Turnierpartien gegeneinander einen ausgeglichen Score. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2000]
Dabei meinte Laura Davies zu ihrem Weltrekordsieg von 25 Schlägen unter Platzstandard in Irland, daß sie eigentlich nur gut gescort, nicht aber gut gespielt habe. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1995]
Hier kann man tief scoren, was viele ja in den ersten Tagen bewiesen haben. [Die Zeit, 06.08.2011 (online)]
Zitationshilfe
„scoren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/scoren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sciolto
schützenswert
schützen
schüttern
schütter
scratchen
scrollen
sculpsit
se-
secco