Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sedativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung se-da-tiv
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Medizin beruhigend, einschläfernd, schmerzstillend

Typische Verbindungen zu ›sedativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sedativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›sedativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ich gut schlafe, bekomme ich um 20.30 Uhr ein »sedatives« Sitzbad. [Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08]
Wobei uns die mitunter stark sedative Wirkung der Kickerei durchaus bewußt ist. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.1994]
Doch wer da glaubt, französischer Rotwein hätte eine sedative Wirkung, hat sich zumindest in diesem Fall getäuscht. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.1994]
Sobald die sedative Wirkung solcher Worte auf den Wähler eingesetzt hat, sind sie wieder vergessen. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2002]
Seltsamerweise forderte Schulze selbst aber nach diesem zunächst recht konzisen Befund für das Theater eine harmlos sedative Wirkung. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2000]
Zitationshilfe
„sedativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sedativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
secondo
secondhand
seconda volta
sechzigjährig
sechziger Jahre
sedentär
sedieren
sedimentieren
sedimentär
seeartig