sedieren

GrammatikVerb · sediert, sedierte, hat sediert
Aussprache
Worttrennungse-die-ren
Wortbildung mit ›sedieren‹ als Erstglied: ↗Sedierung
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

Medizin jmd. sediert jmdn.mithilfe von Medikamenten (Beruhigungs-, Schlafmitteln) ruhigstellen, betäuben
Beispiele:
»In niedrigen Dosen wirkt die Substanz [Kratom] stimulierend, in hohen Dosen sedierend«, sagt […] [der] Oberarzt […] [Neue Zürcher Zeitung, 12.11.2016]
Es kam zu einem […] weiteren Strafverfahren gegen die Männer, da L[…] behauptete, die beiden hätten sie mit K.-o.-Tropfen sediert und vergewaltigt. [Der Standard, 28.06.2016]
Er habe die Narkosedosis eingestellt, um ein 200 Kilogramm schweres Tier zu sedieren. [Der Standard, 05.06.2014]
Da tat sich dann [beim Trinken] vor einem so eine gewisse Weite auf, oder auch Verengung. Erst anregend, dann beruhigend, zuletzt sedierend [betäubend]; so, wie Alkohol eben wirkt. [Welt am Sonntag, 28.10.2012, Nr. 44]
Nachdem sie zwei Nächte wirksam sediert worden war, schlief sie auch ohne Schlafmittel, wovon sich die Nachtschwester durch Stichproben überzeugte. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 66]
Dabei [bei einer Lumbalpunktion] wird der Patient stark sediert und dann aufrecht auf einen Stuhl gesetzt, wobei seine Arme zum Abstützen über die Stuhllehne gelegt werden. [Der Spiegel, 20.06.1966, Nr. 26]
übertragen jmd. sediert jmdn., etw.beruhigen, beschwichtigen, einschläfern
Beispiele:
Die eingespielten [Musik-]Passagen sind von einer Lieblichkeit, die vertröstet, beruhigt und die aufbrausenden Empfindungen einfach sediert. [Frankfurter Rundschau, 20.11.1998]
Der ideale Ausweg aus der deutschen Beamtenblödelei, mit der viele TV-Krimis ihre Zuschauer sedieren, ist die Konfrontation der preußischen Polizeimoral mit einem vollkommen fremden Kulturkreis. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2016]
Merkels Sätze […] klingen wie eine uninspirierte Predigt – und [sie] sediert damit das Plenum. [Die Zeit, 09.06.2011, Nr. 24]
Das bedeutet allerdings nicht […], dass die […] [Musik-]Stücke […] klingen würden, als habe man Ennio Morricone-Soundtracks mit Valium sediert. [Der Standard, 19.10.2005]
Kein Wunder, daß […] moralische Aufregung von den Medien ebenso leicht zu stimulieren wie zu sedieren war. [konkret, 2000 [1991]]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sedativum · Sedativ · sedieren
Sedativum, Sedativ n. beruhigendes, schmerzlinderndes Mittel, in der medizinischen Fachsprache (Sedativa Plur., 18. Jh.) gebildet zu lat. sēdātum ‘beruhigt’, Part. Perf. von lat. sēdāre ‘beruhigen, stillen, beseitigen’, eigentlich ‘machen, daß sich etw. setzt’, einem Kausativum zu lat. sedēre ‘sich setzen, sitzen’. sedieren Vb. ‘durch Medikamente beruhigen’, entlehnt (20. Jh.) aus lat. sēdāre (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Zitationshilfe
„sedieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sedieren>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sedia Gestatoria
Sedez
Sedes Apostolica
Sederabend
Seder
Sedierung
Sedifluktion
Sedile
Sediment
sedimentär