seegrün

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsee-grün
WortzerlegungSee2grün
eWDG, 1976

Bedeutung

meergrün

Verwendungsbeispiele für ›seegrün‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Perlgrau ist der Himmel und manchmal aufgepflügt vom Licht, das blasssilbern, auch seegrün stillsteht und schimmert.
Die Welt, 27.07.2001
Perlgrau ist der Himmel und manchmal aufgepflügt vom Licht, das blasssilbern, auch seegrün stillsteht und flimmert.
Die Welt, 25.05.2001
Klarapfelgrüne Hemdchen und Hosen sind mal südseestrandtauglich, mal abendschön, wenn seegrün die Brüste mit Tüll aufgepeppt sind.
Der Tagesspiegel, 12.10.2001
Die Bahn lief ein Flüßchen entlang, das klares, seegrünes Wasser führte, im Gegensatz zu den Flüssen der Ebene, die wir vorher gesehen hatten.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Eden wird in ein handschmeichlerisches Fläschchen aus seegrünem Opalin gefüllt, verschlossen mit einer goldenen Perle.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1994
Zitationshilfe
„seegrün“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seegr%C3%BCn>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seegrasmatratze
Seegras
seegestützt
Seegestade
Seegeruch
Seegurke
Seehafen
Seehandel
Seehandlung
Seehase