Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

segnen

Grammatik Verb · segnet, segnete, hat gesegnet
Aussprache 
Worttrennung seg-nen
Wortbildung  mit ›segnen‹ als Letztglied: absegnen · aussegnen · einsegnen
Mehrwortausdrücke  das Zeitliche segnen · gesegnete Mahlzeit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Religion] ...
    1. a) ⟨jmdn., etw. segnen⟩ für jmdn., etw. den Segen Gottes erbitten
    2. b) ⟨Gott segnet etw., jmdn.⟩ Gott schenkt Gnade, Glück, Gedeihen, Schutz für etw., jmdn.
  2. 2. [gehoben] ⟨jmd. ist mit etw. gesegnet⟩ jmd. ist mit etw. ausgestattet
    1. [gehoben] ⟨gesegnet⟩ reich, fruchtbar, gedeihlich
  3. 3. [veraltend] ⟨etw. segnen⟩ glücklich sein über etw., dankbar sein für etw.
    1. ⟨sich segnen⟩ sich glücklich preisen
eWDG

Bedeutungen

1.
Religion
a)
jmdn., etw. segnenfür jmdn., etw. den Segen Gottes erbitten
Beispiele:
der Pfarrer segnet die Gläubigen
die Eltern segneten ihr Kind
segnend die Hände (über jmdn.) ausbreiten
das Kreuzeszeichen über jmdn., etw. machen
Beispiel:
Brot und Wein segnen
veraltend, verhüllend, übertragen
Beispiel:
jmd. hat das Zeitliche gesegnet (= jmd. ist gestorben)
b)
Gott segnet etw., jmdn.Gott schenkt Gnade, Glück, Gedeihen, Schutz für etw., jmdn.
Beispiel:
Gott segnete die Treue des Chanoch ben Esra [ le FortPapst14]
2.
gehoben jmd. ist mit etw. gesegnetjmd. ist mit etw. ausgestattet
Beispiele:
damals war er noch nicht mit irdischen Glücksgütern gesegnet
spöttischsie war mit Scharfsinn gesegnet (= begabt)
gehoben gesegnetreich, fruchtbar, gedeihlich
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
es war ein gesegnetes Jahr
die üppige Vegetation dieses gesegneten Landstrichs
ein gesegnetes (= an landschaftlicher Schönheit reiches) Fleckchen Erde
gesegnete Mahlzeit! (= wohl bekomm’s!)
gesegneten Leibes (= schwanger) sein
im gesegneten (= hohen) Alter von 97 Jahren
umgangssprachlicheinen gesegneten (= gesunden, guten) Appetit, Schlaf haben
3.
veraltend etw. segnenglücklich sein über etw., dankbar sein für etw.
Beispiele:
sie wird den Tag segnen, an dem sie diese Arbeit abgeben kann
Endlich kommt der gesegnete Morgen, an dem mir der Bote das kostbare Kistchen übergibt [ H. Mann8,41]
sich segnensich glücklich preisen
Beispiel:
er segnete sich, dass er mit dieser verfahrenen Sache nie etwas zu tun hatte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

segnen · Segen · Segnung
segnen Vb. ‘Segen spenden, Gottes Segen für jmdn. erbitten, das Zeichen des Kreuzes machen’, ahd. seganōn (um 800), mhd. segenen, segen, mnd. sēgenen, sēgen, asächs. segnon, mnl. sēghenen, seinen, nl. zegenen, aengl. segnian, engl. (mundartlich) to sain, anord. schwed. signa sind Entlehnungen aus lat. sīgnāre ‘mit einem Zeichen, Siegel-, Prägezeichen, Stempel versehen, (be)zeichnen’, kirchenlat. (vlat. segnāre) ‘das Zeichen des Kreuzes machen’, zu lat. sīgnum ‘Zeichen, Abzeichen, Kennzeichen, Siegel’, kirchenlat. ‘Kreuzeszeichen’ (s. Signum). Aus dem Verb rückgebildet Segen m. ‘Kreuzeszeichen, Segensformel, Gnade Gottes, Glück, Wohlergehen’, ahd. segan (9. Jh.), mhd. segen ‘Zeichen des Kreuzes, Segensspruch, Gnade, Segensformel, Zauberformel’, mnd. sēgen, mnl. sēghen, nl. zegen, aengl. segn, auch ‘Banner’. Segnung f. ‘Vorgang des Segnens und Wirkung des Segens’, mhd. segenunge, seinunge.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
segnen  ●  benedeien  geh., veraltet

Typische Verbindungen zu ›segnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›segnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›segnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat zu allen Zeiten nur den gesegnet, der bereit war, sich selber zu wehren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]]
Oben, auf der Höhe des Gebäudes segnet das Werk Gott. [Tucholsky, Kurt: Vierzehn Käfige und einer. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]]
Von Herzen segne ich euch ", schrieb er dann auch auf Deutsch. [Die Zeit, 19.12.2012, Nr. 51]
So reich ist die Union dann doch nicht mit Talenten gesegnet. [Die Zeit, 14.07.2005, Nr. 29]
Gott segne diese stille verrückte Frau und ihren Mann und lasse sie noch lange nicht aufhören zu atmen! [Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 49]
Zitationshilfe
„segnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/segnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
segmentär
segmentspezifisch
segmentieren
segmental
segensreich
segregieren
segue
sehbehindert
sehen
sehenden Auges