seifern

Grammatik Verb
Worttrennung sei-fern
Grundform Seifer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seifer · seifern
Seifer m. ‘tropfender Speichel, Geifer, Schaum’, ahd. seifar, frühnhd. saifer (15. Jh., daneben auch seifel), mnd. sever, verwandt mit spätmhd. sīfen ‘tropfen’. Daher ist Anschluß an ie. *sē(i)b-, *seib-, *seip- ‘ausgießen, seihen, rinnen, tröpfeln’ möglich, eine Erweiterung der Wurzel ie. *sē(i)-, *sei- ‘tröpfeln, rinnen, feucht’ (s. ↗Seife). seifern Vb. ‘sabbern, geifern’ (16. Jh.), landschaftlich auch ‘tropfenweise austreten, nässen’ (von Wunden, Geschwüren), mnd. severen; westmd. (unter dem Einfluß von ↗sabbern, s. d.?) auch seibern, sebbern und Seiber m.
Zitationshilfe
„seifern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seifern>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seifer
Seifenzäpfchen
Seifenwrasen
Seifenwasser
Seifenspender
seifig
Seiflappen
Seiftuch
Seige
seigen