seismisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung seis-misch
Wortbildung  mit ›seismisch‹ als Letztglied: makroseismisch · mikroseismisch · tachyseismisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Geophysik Erdbeben betreffend
Beispiele:
seismische Instrumente
seismische Messungen zeigen, dass ...
durch geologische und seismische Forschungen wurden neue Erdöllager entdeckt
auf einem Erdbeben beruhend
Beispiele:
seismische Veränderungen, Erschütterungen
seismische Wellen (= durch Seebeben oder vulkanische Ausbrüche am Meeresboden hervorgerufene Wellen)

Typische Verbindungen zu ›seismisch‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seismisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›seismisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Japan liegt in einer der seismisch aktivsten Regionen der Erde.
Die Welt, 16.10.2003
Lange vor einem Beben verzeichneten die Geräte eine deutliche seismische Ruhe.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.1994
Beobachtet wird zudem eine geheimnisvolle seismische Ruhe kurz vor starken Beben und Nachbeben.
Die Zeit, 22.12.2004, Nr. 53
Vielleicht war die bisher so überlegene minoische Flotte durch eine seismische Flutwelle vernichtet worden.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28985
Die seismischen Wellen steigen vielmehr erst am Schelfrand unmittelbar vor einer Küste auf.
o. A. [ur.]: Seebeben. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„seismisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seismisch>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seismik
Seinsweise
Seinsverständnis
Seinsverfassung
Seinsordnung
Seismizität
seismo-
Seismofon
Seismograf
seismografisch