selbstgenügsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung selbst-ge-nüg-sam
Wortzerlegung selbst1genügsam
Wortbildung  mit ›selbstgenügsam‹ als Erstglied: ↗Selbstgenügsamkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

zufrieden mit sich, der eigenen Leistung und dem (wenigen), was man hat
Beispiele:
es gefiel uns nicht, dass er stets so selbstgenügsam war
er trug ein selbstgenügsames Gesicht zur Schau

Typische Verbindungen zu ›selbstgenügsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›selbstgenügsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›selbstgenügsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel zu beflissen wäre ihm das alles gewesen, zu lau, zu selbstgenügsam!
Die Zeit, 13.06.2011, Nr. 24
Stattdessen entpuppt sie sich in ihrem selbstgenügsamen Spiel als ebenso orientierungslos wie die Kunst.
Der Tagesspiegel, 23.01.1999
Wir müssen eine Nation sein, selbstgenügsam, mit einer persönlichen Kultur, einer persönlichen Kunst, einer persönlichen Literatur.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 264
All das war sehr gut, technisch sowieso und auch von künstlerischer Klasse, doch blieb es in sich bescheiden, selbstgenügsam, irgendwie berechenbar.
Die Welt, 27.06.2005
Sie neigt dazu, sich selbstgenügsam in einem Universum aus Pathologie und Therapie zu etablieren.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 618
Zitationshilfe
„selbstgenügsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/selbstgen%C3%BCgsam>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
selbstgenäht
selbstgemacht
Selbstgeißelung
Selbstgefühl
selbstgefertigt
Selbstgenügsamkeit
Selbstgenuss
selbstgenutzt
selbstgerecht
Selbstgerechtigkeit