selbstreferentiell

Alternative Schreibung selbstreferenziell
Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung selbst-re-fe-ren-ti-ell ● selbst-re-fe-ren-zi-ell
Wortzerlegung selbst1referentiell
Rechtschreibregeln § 32 (2)

Verwendungsbeispiele für ›selbstreferentiell‹, ›selbstreferenziell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem fordert gerade diese offene Situation dazu auf, mit Arbeiten auf dem Gebiet sozialer Systeme zu einer allgemeinen Theorie selbstreferentieller Systeme beizutragen.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 17
Aber mit einer selbstreferentiellen Position kann man vielleicht Wahlen gewinnen, jedoch kein Land regieren.
Der Tagesspiegel, 11.01.2002
Gewiß, im selbstreferentiellen Zustand genießen die Wörter eine Freiheit, von der die Dichtung seit alters geträumt hat.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998
Dank eines gut organisierten Managements hat sich die daraus entstandene formale, selbstreferentielle Theatersprache erfolgreich auf dem internationalen Markt durchgesetzt.
Die Welt, 07.04.2004
Im Privatfernsehen wird die Werbung manchmal selbstreferentiell durch Werbung für das Privatfernsehen unterbrochen.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 214
Zitationshilfe
„selbstreferentiell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/selbstreferentiell>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstreferenzialität
Selbstreferenz
selbstreferentiell
Selbstreferentialität
Selbstreferat
Selbstreflexion
selbstreflexiv
Selbstreflexivität
Selbstregelung
Selbstregierung