selbstständig

Alternative Schreibungselbständig, s. Regelwerk: Einzelfälle
GrammatikAdjektiv
Worttrennungselbst-stän-dig · selb-stän-dig
Wortzerlegungselbst1-ständig
Wortbildung mit ›selbstständig‹ als Erstglied: ↗Selbstständigkeit · ↗Selbständigkeit  ·  mit ›selbstständig‹ als Letztglied: ↗unselbstständig · ↗unselbständig · ↗verselbstständigen · ↗verselbständigen
 ·  mit ›selbstständig‹ als Grundform: ↗Selbstständige · ↗Selbständige
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Anleitung, Hilfe oder Anstoß von außen, aus eigner Befähigung und in eigner Verantwortung handelnd
a)
Beispiele:
ein selbstständiger Mensch
auch diese jungen Leute werden einmal selbstständig sein
selbstständig denken, handeln, urteilen
sie sind eingearbeitet und können nun selbstständig weiterarbeiten
ein selbstständig arbeitender junger Mensch
ein selbstständig erarbeitetes Werk
b)
unabhängig von anderen, eigenständig
Beispiele:
eine selbstständige wissenschaftliche Disziplin
die selbstständige Existenz seiner Mitmenschen anerkennen
viele ehemalige Kolonien sind selbstständige Staaten geworden (= haben ihre nationale und staatliche Unabhängigkeit erworben)
jmd. ist wirtschaftlich selbständig/selbstständig (= jmd. ist dank der ihm gehörenden finanziellen Mittel unabhängig von fremder Unterstützung)
sich selbstständig machen (= ein privates kaufmännisches oder gewerbliches Unternehmen gründen)
ein selbstständiger Handwerker, Gewerbetreibender
die selbstständigen Handwerksmeister haben sich zu sozialistischen Produktionsgenossenschaften zusammengeschlossen
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen
Beispiele:
ein Hund hat sich selbstständig gemacht (= hat sich von der Leine losgemacht, ist davongelaufen)
bei dem Sturm machten sich viele Dachziegel selbstständig (= fielen vom Dach)
drei junge Mädchen unserer Wandergruppe hatten sich selbstständig gemacht (= hatten sich von der Gruppe getrennt und einen anderen Weg eingeschlagen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

selb · selber · selbst · selbständig · selbstisch · selbstgefällig · Selbstlaut · selbstlos · Selbstmörder · Selbstmord · Selbstsucht · selbstsüchtig · selbstverständlich · Selbstverwaltung
selb Dem.pron. Als selbständiges Wort heute nur noch nach einer mit dem Artikel verschmolzenen Präposition (vgl. zur selben Zeit, im selben Haus, vom selben Stoff), sonst in der Zusammenrückung derselbe und in anderen unten genannten Formen. Das gemeingerm. Demonstrativpronomen ahd. selb (8. Jh.; flektiert selbēr, selbiu, selbaʒ bzw. selbo, selba), mhd. selp, asächs. afries. self, mnd. sülve, mnl. self, nl. zelf, aengl. engl. self, anord. sjālfr, schwed. själv, got. silba (germ. *selba-) hat keine sicheren außergerm. Vergleichsmöglichkeiten. Man zieht gewöhnlich venet. sselboi-sselboi Plur. ‘sich selbst’ (vgl. ahd. der selbselbo ‘der sich selbst gleiche’) heran und denkt an eine Verbindung des Pronominalstamms ie. *se- (s. ↗sich) mit dem in Pronominalbildungen auftretenden l-Formans (vgl. lat. tālis ‘so beschaffen, solcher’, quālis ‘wie beschaffen, von welcher Art’), die um das Suffix ie. -bho- ‘von der Art des Grundworts seiend, dessen Qualität habend’ (s. ↗Sippe) erweitert ist. Die Zusammenrückung des mit dem bestimmten Artikel verbundenen Pronomens zu der-, die-, dasselbe setzt im Spätmhd. ein und ist etwa im 16. Jh. abgeschlossen. Dabei werden beide Kompositionsglieder flektiert, selb- vom 17. Jh. an nur schwach. selber Dem.pron. erstarrte Form des stark flektierten Nominativs Sing. Mask., die vom 12. Jh. an für alle Kasus eintreten kann. Sie gilt im Nhd. als umgangssprachlich für die indeklinable Pronominalform selbst, entstanden aus dem Genitiv Sing. Mask. selbes unter Anfügung eines unorganischen -t, zuerst (um 1300) im Omd. in der Verbindung dā selbest, seit dem 15. Jh. auch einsilbig selbst. selbständig Adj. ‘für sich bestehend, unabhängig, ohne Anleitung oder Hilfe von außen, allein’ (16. Jh.); vgl. selbstendiglich Adv. (Ende 15. Jh.), mhd. selbstēnde (14. Jh., md.); daneben auch (zu selbs-) selbsstendig (16. Jh.) und (zu selbst-) selbstständig (17. Jh.). selbstisch Adj. ‘egoistisch, nur an sich denkend, selbstsüchtig’ (18. Jh.), gebildet nach gleichbed. engl. selfish. selbstgefällig Adj. ‘überheblich, eitel’ (18. Jh.). Selbstlaut m. ‘Vokal’, vgl. stimmer odder selbstlauten (1531), im Unterschied zu ↗Mitlaut (s. d.). selbstlos Adj. ‘frei von Selbstsucht’ (18. Jh.), heute Gegenwort von egoistisch. Selbstmörder m. ‘wer sich selbst tötet’ (Ende 16. Jh.), aus Luthers sein selbs mörder (1527) entstanden? Dazu Selbstmord m. (17. Jh.), für gleichbed. medizin.-lat. suicīdium. Selbstsucht f. ‘Egoismus’ (18. Jh.); selbstsüchtig Adj. ‘egoistisch’ (18. Jh.). selbstverständlich Adj. ‘von selbst, aus sich selbst zu verstehen, so daß ein Kommentar überflüssig ist’ (18. Jh.). Selbstverwaltung f. ‘Verwaltung durch eigene, vom Staat anerkannte Institutionen’ (Anfang 19. Jh.), nach engl. self-government.

Thesaurus

Synonymgruppe
auf eigene Verantwortung · auf eigenes Risiko · ↗autark · ↗autonom · ↗eigenständig · ↗eigenverantwortlich · im eigenen Namen · in Eigenregie · in eigener Regie · ↗selbstbestimmt · selbstständig · selbständig · ↗unabhängig  ●  auf die eigene Kappe  ugs. · auf eigene Faust  ugs. · auf eigene Rechnung  ugs.
Assoziationen
  • (ganz) alleine · ↗einzeln · für sich · im Alleingang · ohne fremde Hilfe · ↗selber · ↗solo
  • allein(e) · ↗eigenhändig · mit eigenen Augen · selbständig  ●  selbst  Hauptform · ↗selber  ugs.
  • eigenmächtig · ↗eigenverantwortlich · ↗eigenwillig · nach (seinen) eigenen Regeln · nach eigenem Ermessen · nach eigenem Gutdünken · ohne (erst) um Erlaubnis zu bitten · ohne (erst) um Erlaubnis zu fragen · ohne Genehmigung · ↗unbefugt(erweise) · unerlaubterweise  ●  auf eigene Faust  ugs.
  • (ganz) auf sich gestellt · (sich) selbst überlassen · ↗(völlig) allein · (völlig) isoliert · allein auf weiter Flur · allein gelassen · auf sich (allein) gestellt · einsam und allein · ganz allein · ↗mutterseelenallein · niemand kümmert sich um · sehr allein · von Gott und allen guten Geistern verlassen
  • autonom (sein) · sich selbst genug (sein)  ●  keinen anderen brauchen  variabel · nicht auf andere angewiesen  variabel · (gut) alleine klarkommen  ugs.
Synonymgruppe
automatisch · automatisiert · ↗maschinell · selbstbeweglich · selbstständig · selbständig · wie von Zauberhand  ●  automagisch  ugs.
Assoziationen
  • durch sich selbst · für sich · ↗per se
Militär, Politik
Synonymgruppe
allmächtig · selbstständig · ↗souverän · ↗uneingeschränkt · ↗unumschränkt  ●  ↗absolut  geh. · ↗autokratisch  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
aus eigener Kraft handelnd · ohne Anregung · ohne Antrieb von außen · ohne Hilfe · selbstständig
Synonymgruppe
allein(e) · ↗eigenhändig · mit eigenen Augen · selbständig  ●  selbst  Hauptform · ↗selber  ugs.
Assoziationen
  • höchstpersönlich · in Person · ↗leibhaftig  ●  ↗höchstselbst  geh. · in höchsteigener Person (ggf. ironisch, veraltet)  geh. · ↗in persona  geh.
  • auf eigene Verantwortung · auf eigenes Risiko · ↗autark · ↗autonom · ↗eigenständig · ↗eigenverantwortlich · im eigenen Namen · in Eigenregie · in eigener Regie · ↗selbstbestimmt · selbstständig · selbständig · ↗unabhängig  ●  auf die eigene Kappe  ugs. · auf eigene Faust  ugs. · auf eigene Rechnung  ugs.
  • (sich) selbst überzeugen (von) · eigenhändig überprüfen · mit eigenen Augen nachsehen
Synonymgruppe
freiberuflich · freiberuflich tätig · ↗freischaffend · selbständig
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiten Einzelhändler Fachhändler Gewerbetreibende Handelsvertreter Handwerker Handwerksmeister Handwerksunternehmen Kaufleute Kaufmann Kosmetikerin Lebensführung Lernen Spar-Händler Tätigkeit Unternehmensberater Unternehmer Unternehmerin Versorgungseinrichtung agieren agierend atmen denkend ehemals eigenverantwortlich forschen operierend rechtlich unselbstständig wirtschaften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›selbstständig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann sich eben nicht jeder einfach mal selbstständig machen ", sagt die Frau.
Die Welt, 21.08.2004
Es kann nur ein Ziel geben, den Schwachen zu helfen, wieder selbstständig zu werden.
Der Tagesspiegel, 23.02.2003
Ich wurde selbstständig und fühlte nun mit zehn Jahren, dass ich mich ernähren konnte.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 97
Mit steigender Entwicklung wird eben das erstarkte Vorstellungsleben selbstständig und gewinnt zuweilen das Übergewicht über die Sinne.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Dazu gehört auch die Freiheit, die Leistungsbeurteilung nach Inhalt und Form selbstständig zu gestalten.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Irland. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6265
Zitationshilfe
„selbstständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/selbstständig>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstsorge
Selbstsicherheitstraining
Selbstsicherheit
selbstsicher
Selbstsetzung
Selbstständige
Selbstständigkeit
Selbststeller
Selbststeuerung
Selbststilisierung