selbstzerstörerisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungselbst-zer-stö-re-risch
Wortzerlegungselbst1zerstörerisch
eWDG, 1976

Bedeutung

die Zerstörung der eigenen Person herbeiführend
Beispiel:
Er ist Amok gelaufen und mußte so enden, sinnlos, selbstzerstörerisch, alles mit sich reißend in den Tod [NollHolt2,437]

Typische Verbindungen zu ›selbstzerstörerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drang Dynamik Exzeß Fanatismus Furor Genie Hang Haß Impuls Lebensstil Machtkampf Mechanismus Neigung Obsession Potential Potenzial Querele Tendenz Trieb Tun Verhalten Verzweiflung Wahn Wut aggressiv derart geradezu letztlich sinnlos zerstörerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›selbstzerstörerisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›selbstzerstörerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und damit erweist sie sich auf perfide Art als selbstzerstörerisch.
Die Zeit, 28.10.2012, Nr. 43
Doch auch ohne ihren Partner setzt sie ihr selbstzerstörerisches Spiel fort.
Bild, 12.05.1999
Sondern dann ist es wichtiger, meine Aggressionen nicht mehr weiblich und selbstzerstörerisch in mich reinzufressen.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 304
Hier war auch der selbstzerstörerische Mechanismus der Selbstgerechtigkeit am Werk.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 287
Doch gewannen diese Stimmen erst unter den Sowjets ihre selbstzerstörerische Alleinherrschaft.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25733
Zitationshilfe
„selbstzerstörerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/selbstzerst%C3%B6rerisch>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstzerfleischung
Selbstzensur
Selbstzahler
Selbstwirksamkeitserwartung
Selbstwirksamkeit
Selbstzerstörung
Selbstzeugnis
Selbstzitat
Selbstzucht
selbstzufrieden