selektieren

Grammatik Verb · selektiert, selektierte, hat selektiert
Aussprache 
Worttrennung se-lek-tie-ren
Wortbildung  mit ›selektieren‹ als Erstglied: Selektierung  ·  formal verwandt mit: Selektion
Herkunft Selektion, vgl. gleichbedeutend to selectengl
eWDG

Bedeutung

aus einer Menge eine Teilmenge nach bestimmten Gesichtspunkten aussondern
Beispiele:
die Maschine selektiert die Lochkarten mechanisch
Biologiewiderstandsfähige Formen aus einer Menge von Tieren selektieren
Biologie selektiertes Saatgut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Selekta · Selektion · selektieren
Selekta f. ‘Auswahl, Elite, Begabtenklasse (an Gelehrtenschulen)’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. lat. (classis) sēlēcta, dem substantivierten Part. Prät. fem. von lat. sēligere (sēlēctum) ‘auslesen, auswählen’, aus lat. legere ‘auf-, auslesen, sammeln, auswählen, (vor)lesen’ und se- (s. d.). Selektion f. ‘Auswahl’ (18. Jh.), danach ‘(natürliche) Auslese, Auswahl, Zuchtwahl’ (2. Hälfte 19. Jh.) in der Übernahme von engl. (natural) selection (Darwin, 1859), in dt. Übersetzung (natürliche) Züchtung (Bronn, 1860), (natürliche) Zuchtwahl (Carus, 1871); aus lat. sēlēctio (Genitiv sēlēctiōnis) ‘das Auslesen, Auswahl’, Verbalabstraktum zu lat. sēligere (s. oben). Der Ausdruck verbreitet sich mit Darwins Theorie der stammesgeschichtlichen Entwicklung nach dem Prinzip der natürlichen Auslese (Selektionstheorie, Anfang 20. Jh.). Davon abgeleitet selektieren Vb. ‘für Zuchtzwecke auswählen, auslesen’, auch allgemein ‘aussuchen’ (19. Jh.); vgl. engl. to select.

Thesaurus

Synonymgruppe
auslesen · aussieben · auswählen · ermitteln · herauspicken · heraussuchen · selektieren · selektionieren  ●  (die) Spreu vom Weizen trennen  fig. · sieben  ugs.
Assoziationen
  • (sich) das Beste unter den Nagel reißen · (sich) die besten Stücke sichern · (sich) immer nur das Beste nehmen  ●  (den) Rahm abschöpfen  fig. · (sich) (die) Rosinen herauspicken  fig.
  • Auslese · Auswahl · Selektion · Wahl  ●  Blütenlese  geh. · Körung (Tierzucht)  fachspr.
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›selektieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›selektieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›selektieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn Prüfungen sprechen eine zu deutliche Sprache; sie selektieren, aber sie informieren nicht. [Die Zeit, 07.03.1969, Nr. 10]
Er kann es sich wegen seines Marktwerts herausnehmen, zu selektieren. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.2001]
Es würde mit der Farbe dann so bunt, man müßte so viel selektieren, das mochte ich nicht. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1995]
Dabei handelt es sich um hoch selektierte, nicht repräsentative Gruppen von Patienten. [Die Welt, 16.06.2003]
Sie hatten immer behauptet, nie selektiert, nie vergast zu haben "Ich war dabei. [Die Welt, 25.01.2005]
Zitationshilfe
„selektieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/selektieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
selegieren
selchen
selbständig
selbstzufrieden
selbstzerstörerisch
selektionieren
selektiv
selig
seligpreisen
seligsprechen