seltsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung selt-sam
Wortbildung  mit ›seltsam‹ als Erstglied: ↗Seltsamkeit · ↗seltsamerweise
eWDG

Bedeutung

merkwürdig, eigenartig, ungewöhnlich
Beispiele:
ein seltsames Abenteuer, ein seltsamer Anblick, ein seltsames Erlebnis, ein seltsamer Mensch, ein seltsames Schicksal
eine seltsame Begegnung, Erzählung, Geschichte
dass man ihn eingeladen hatte, berührte mich seltsam
seltsam aussehen, lächeln
jmdn. seltsam anblicken
sich seltsam benehmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

seltsam · Seltsamkeit
seltsam Adj. ‘eigenartig, sonderbar, merkwürdig, befremdlich’, ahd. seltsāni ‘wunderbar, kostbar, ungewöhnlich, fremd, selten’ (9. Jh.), mhd. seltsæne, seltsān, -sām ‘wunderbar, fremdartig, unbekannt, selten’, mnd. selsen(e), mnl. seltsam, selsam, nl. zeldzaam. Das erste Glied des Adjektivs bildet der in ↗selten (s. d.) enthaltene Wortstamm germ. *selda-; das zweite Glied ahd. -sāni (vgl. ahd. unsāni ‘ungepflegt, ungestalt’) ist ein Verbaladjektiv germ. *se(g)wni- ‘sichtbar’, abgeleitet mit grammatischem Wechsel von dem unter ↗sehen (s. d.) behandelten Verb, zu dem auch (ablautend) mnd. sǖne ‘ersichtlich, deutlich’, mnl. siene ‘ansehnlich’, aengl. (ge)sīene ‘sichtbar’, seldsīene ‘selten, ungewöhnlich’, anord. sȳnn ‘sichtbar’ sowie mhd. siune, sūne ‘das Sehen, Gesicht’, asächs. siun ‘Auge, Gesicht’, ansiuni ‘Angesicht’, aengl. ansīen ‘Anblick, Gestalt, Erscheinung’ gehören. Als Ausgangsbedeutung ist daher ‘selten zu sehen’ anzusetzen mit Weiterentwicklung zu ‘ungewöhnlich, merkwürdig, befremdlich’. Die heute gültige, auf -m auslautende Form ist angeglichen an Bildungen wie arbeitsam, heilsam (s. ↗-sam); sie begegnet zuerst im 14. Jh. und wird zu Anfang des 18. Jhs. alleinherrschend. Seltsamkeit f. ‘Seltenheit’ (15. Jh.), ‘Sonderbarkeit’ (16. Jh.), ‘Köstlichkeit’ (17. Jh.); vgl. ahd. seltsāni n. (9. Jh.), seltsānī f. (um 1000), mhd. seltsæne ‘Seltsamkeit, Seltenheit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
außergewöhnlich · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗komisch · ↗merkwürdig · ↗obskur · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗wunderlich  ●  seltsam (unerklärlich)  Hauptform · (ein) eigen Ding  geh., veraltend · ↗ominös  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
absonderlich · befremdend · ↗befremdlich · ↗komisch · ↗kurios · ↗paradox · seltsam · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗sonderlich · ↗ungewöhnlich · ↗verquer
Assoziationen
  • leicht verrückt  ●  ↗abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · ↗crazy  ugs. · ↗flippig  ugs. · ↗irre  ugs. · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · ↗schräg  ugs. · ↗spinnert  ugs. · ↗verdreht  ugs.
Synonymgruppe
ironischerweise · ↗komischerweise · ↗kurioserweise · ↗merkwürdigerweise · ↗paradoxerweise · seltsam · ↗seltsamerweise  ●  was (ja schon) ziemlich seltsam ist  variabel · seltsam genug (Einschub)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
abenteuerlich · ↗aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗fantastisch · ↗grotesk · ↗komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · ↗schräg · seltsam · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · ↗abstrus  geh. · ↗dadaistisch  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
absonderlich · ↗eigenartig · ↗kauzig · ↗merkwürdig · ↗schrullenhaft · ↗schrullig · ↗schräg · seltsam · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗speziell · ↗spinnert · ↗spleenig · ↗ungewöhnlich · ↗urig · ↗verschroben · wie man ihn nicht alle Tage trifft · ↗wunderlich · ↗überspannt  ●  ↗abgedreht  ugs. · strange  ugs., engl.
Assoziationen
  • abenteuerlich · ↗aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗fantastisch · ↗grotesk · ↗komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · ↗schräg · seltsam · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · ↗abstrus  geh. · ↗dadaistisch  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
  • (künstlich) aufgeregt · ↗dandyhaft · ↗exaltiert · ↗extravagant · ↗exzentrisch · ↗snobistisch · ↗überspannt  ●  ↗verstiegen  geh. · überdreht  ugs. · ↗überkandidelt  ugs.
  • leicht verrückt sein · mit jemandem ist kein vernünftiges Wort zu reden · nicht ganz bei Verstand sein · seine fünf Sinne nicht beieinander haben  ●  (jemandem) brennt der Kittel  fig. · einen kleinen Mann im Ohr haben  fig., veraltend · ↗spinnen  Hauptform · (bei jemandem ist) eine Schraube locker  ugs., fig. · (den) Verstand verloren haben  ugs., fig., übertreibend · (ein) Ei am Wandern haben  derb, regional · (en) Pinn im Kopp haben  ugs., norddeutsch · (jemandem haben sie) ins Gehirn geschissen  derb · (jemandem) geht's wohl nicht gut  ugs. · (wohl) einen Sonnenstich haben  ugs., fig. · den Schuss nicht gehört haben  ugs., fig. · die Kappe kaputt haben  ugs. · ein Rad abhaben  ugs. · eine Macke haben  ugs. · eine Meise haben  ugs. · eine Schraube locker haben  ugs., fig. · einen Dachschaden haben  ugs., fig. · einen Ecken abhaben  ugs., schweiz. · einen Hammer haben  ugs. · einen Haschmich haben  ugs. · einen Hau weg haben  ugs. · einen Huscher haben  ugs. · einen Klamsch haben  ugs., österr. · einen Klopfer haben  ugs., österr. · einen Knacks weghaben  ugs. · ↗einen Knall haben  ugs. · einen Pecker haben  ugs., österr. · einen Piep haben  ugs. · einen Piepmatz haben  ugs., fig. · einen Schaden haben  ugs. · ↗einen Schatten haben  ugs. · einen Schlag haben  ugs. · einen Schlag weg haben  ugs. · ↗einen Schuss haben  ugs. · ↗einen Sockenschuss haben  ugs. · einen Spleen haben  ugs. · ↗einen Sprung in der Schüssel haben  ugs., fig. · ↗einen Stich haben  ugs. · einen Triller unterm Pony haben  ugs., scherzhaft · ↗einen Vogel haben  ugs., fig. · ↗einen an der Klatsche haben  ugs. · einen an der Murmel haben  ugs. · einen an der Mütze haben  ugs. · ↗einen an der Waffel haben  ugs. · einen feuchten / nassen Hut aufhaben  ugs., fig. · einen weichen Keks haben  ugs. · gaga sein  ugs. · mit dem Klammerbeutel gepudert (worden) sein  ugs., fig. · neben der Spur (sein)  ugs., fig. · nicht alle Latten am Zaun haben  ugs., fig. · nicht alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig. · nicht ganz bei Trost sein  ugs. · nicht ganz dicht sein  ugs. · nicht ganz frisch in der Birne (sein)  ugs. · nicht ganz hundert sein  ugs., schweiz. · nicht ganz richtig im Kopf sein  ugs. · nicht ganz richtig im Oberstübchen sein  ugs., fig. · nicht ganz sauber ticken  ugs. · nicht richtig ticken  ugs. · sie nicht alle haben  ugs. · verpeilt sein  ugs. · verstrahlt (sein)  derb · weiß nicht, was er daherredet  ugs.
  • Freak · Mensch, wie man ihn nicht alle Tage trifft · ↗Sonderling · ↗Unikum · ↗Wunderling · bizarre Person · merkwürdiger Zeitgenosse · schrille Person · seltsamer Patron · skurriler Typ · sonderbarer Zeitgenosse · uriger Typ · verrückte Person  ●  ungewöhnlicher Mensch  Hauptform · ↗Kauz  ugs., fig. · ↗Original  ugs. · ↗Type  ugs. · ↗Urvieh  ugs. · ↗Vogel  ugs., fig. · bunter Vogel  ugs. · irrer Typ  ugs. · komischer Heiliger  ugs. · komischer Kauz  ugs. · komischer Vogel  ugs. · schrille Schraube  ugs., weibl. · schrille Type  ugs. · schräger Fürst  ugs., scherzhaft · schräger Typ  ugs. · ↗schräger Vogel  ugs. · seltsame Type  ugs. · seltsamer Heiliger  ugs. · seltsamer Kauz  ugs. · verrücktes Huhn  ugs., weibl., fig.
  • Angewohnheit · ↗Caprice · ↗Eigenart · ↗Eigenheit · ↗Kaprice · ↗Marotte · ↗Schrulle · ↗Spleen · ↗Tick  ●  ↗Grille  veraltend · ↗Kaprize  österr. · Allüren  geh. · ↗Fimmel  ugs. · ↗Macke  ugs. · ↗Tic  geh.
  • Fieberträume · ↗Phantasterei (häufig Plur.) · blühender Unsinn · der reinen Phantasie entsprungen · wilde Phantasien
  • eigenwillig · unangepasst · ↗unbequem · ↗ungewohnt · ↗ungewöhnlich · ↗unkonventionell · ↗unorthodox · ↗unvertraut · ↗unüblich · wie man ihn nicht alle Tage trifft  ●  ↗kantig  fig. · ↗mit Ecken und Kanten  fig. · ↗sperrig  fig.
  • (total) von der Rolle · ↗geistesgestört · ↗geisteskrank · geistig umnachtet · ↗psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · ↗unzurechnungsfähig · ↗verrückt (geworden) · ↗wahnsinnig  ●  ↗(total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · ↗gaga  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗irrsinnig  ugs. · ↗jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
  • extravagant · ↗verstiegen · ↗überspannt  ●  outriert  geh. · überdreht  ugs.
  • leicht verrückt  ●  ↗abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · ↗crazy  ugs. · ↗flippig  ugs. · ↗irre  ugs. · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · ↗schräg  ugs. · ↗spinnert  ugs. · ↗verdreht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›seltsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seltsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›seltsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seltsam aber ist, wie wenig Kritik von Spielern daran laut wird.
Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 18
Doch vieles aus seinem Mund klingt nun seltsam hohl, nachdem sich sein Partner der letzten sieben Jahre in dieser Form zu Wort gemeldet hat.
Die Welt, 21.09.2005
Hier müssen wir nun, bevor wir fortfahren, eine sehr seltsame Frage ins Auge fassen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 60
Und ihm war mit einem Mal alles so seltsam leicht geworden.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 610
Ein Stück Eisen an den Hals gebunden zu kriegen war schon seltsam.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 63
Zitationshilfe
„seltsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seltsam>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selterwasserbude
Selterwasser
Selterswasser
Seltersflasche
Seltersbude
seltsamerweise
Seltsamkeit
Sem
Semantem
Semantik