semmelblond

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsem-mel-blond (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

gelblichblond
Beispiele:
ein Mädchen mit semmelblondem Haar
ein semmelblonder Junge (= Junge mit gelblichblondem Haar)

Thesaurus

Synonymgruppe
blond · ↗blondgelockt · ↗goldblond · ↗goldfarben · ↗goldglänzend · ↗hellhaarig · maisblond  ●  ↗golden  poetisch · ↗gülden  geh., poetisch · semmelblond  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›semmelblond‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dunkelbraunem, semmelblondem, tiefschwarzem und weizenfarbenem Haar kann nicht die Rede sein.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 214
Der Mann ist semmelblond, was als sehr existenzielles Attribut gelten kann.
Der Tagesspiegel, 04.06.2001
In den letzten beiden Jahren schoß der semmelblonde Stürmer 20 Tore.
Bild, 02.07.1998
Ein semmelblonder Jüngling stürzt sofort auf sie zu und macht eine ungelenke Verbeugung.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 331
Er sah mit steifem Kragen, giftgrünem Frack und mausgrauem Zylinder zu seinem semmelblonden Sommersprossengesicht in der Tat herausfordernd komisch aus.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 80
Zitationshilfe
„semmelblond“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/semmelblond>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Semmelauflauf
Semmel
Semiversus
Semitonium
Semitistik
Semmelbrei
Semmelbrikett
Semmelbrocken
Semmelbrösel
Semmelkloß