sensorisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsen-so-risch
HerkunftLatein
eWDG, 1976

Bedeutung

Medizin die Sinne, besondere Sinnesorgane betreffend
Beispiele:
sensorische Nerven
die sensorische und die motorische Funktion der Muskelnerven

Typische Verbindungen zu ›sensorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abstraktion Aphasie Areal Bähnchen Deprivation Eigenschaft Eingang Endigung Faser Fähigkeit Gedächtnis Informationsaufnahme Informationsverarbeitung Komponente Meldung Nerve Nervenzelle Neuron Prüfung Reiz Rückkopplung Rückmeldung Stimulation Wahrnehmung analytisch chemisch evoziert kognitiv motorisch vermittelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sensorisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›sensorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei ersten sensorischen Tests schienen diese in Ordnung zu sein.
Der Tagesspiegel, 13.02.2004
Es gibt in der Psychologie den Begriff der sensorischen Deprivation.
Der Spiegel, 09.10.1989
In dieser Situation besteht je nach "Güte" des sensorischen Eindrucks eine unterschiedliche Sicherheit über die Qualität des Ereignisses.
Rösler, Frank: Hirnelektrische Korrelate Kognitiver Prozesse, Berlin: Springer 1982, S. 184
Hier übernimmt dann die Motorik die Führung bei der Korrektur der sensorischen Verarbeitung.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 429
Vielmehr arbeitet er arbeitsteilig mit den anderen sensorischen, motorischen und assoziativen Arealen zusammen.
Roth, G. u. Menzel, Randolf: Neuronale Grundlagen kognitiver Leistungen. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 927
Zitationshilfe
„sensorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sensorisch>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sensorik
sensoriell
Sensor
sensomotorisch
Sensomotorik
Sensorium
Sensualismus
Sensualist
sensualistisch
Sensualität