seriös

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungse-ri-ös
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›seriös‹ als Letztglied: ↗unseriös  ·  mit ›seriös‹ als Grundform: ↗Seriosität
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
elegant, würdig und integer wirkend
Beispiele:
ein seriöser älterer Herr
er machte keinen seriösen Eindruck auf ihn
sie [wollte vor allem] mit Leuten gesehen werden, die für ruhig und seriös galten [GaiserSchlußball242]
Er ist älter als wir beide zusammen und hat einen Stich ins Seriöse [Sibylle1967]
anständig und gediegen
Beispiel:
Die »Rote Christine« war eine seriöse Nachtbar [BorchertinErkundungen46]
feierlich und gediegen
Beispiel:
die Herren ... waren in seriösem Habit, schwarzem Cutaway und steifem Hut [Th. MannKrull8,660]
2.
als geschäftlich vertrauenswürdig geltend
Beispiele:
eine seriöse Firma
ein seriöses Unternehmen
er ist ein seriöser Geschäftsmann, Partner
eine seriöse Zeitung
umgangssprachlich das Blatt gilt als seriös
3.
ernsthaft, ernst zu nehmend
Beispiele:
er bekam mehrere seriöse Angebote auf seine Anzeige
er war der einzige seriöse Bieter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

seriös Adj. ‘ernst(haft), gediegen, anständig’ (17. Jh.), in der Kaufmannssprache besonders ‘vertrauenswürdig, glaubwürdig, zuverlässig’, Übernahme von frz. sérieux ‘ernst(haft), aufrichtig, wahrhaft, wichtig’, einer Entlehnung aus mlat. seriosus ‘ernst, besonnen’ (zu lat. sērius ‘ernsthaft’).

Thesaurus

Synonymgruppe
ernst · ↗ernsthaft · seriös
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
ernst zu nehmen · nicht von der Hand zu weisen · seriös
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbieter Anstrich Berichterstattung Blatt Finanzierungskonzept Finanzpolitik Gegenfinanzierung Geschäftsleute Geschäftsmann Geschäftspartner Haushaltspolitik Historiker Journalismus Nachrichtensendung Presse Prognose Quelle Schätzung Tageszeitung Wissenschaftler Zeitung arbeitend gekleidet glaubwürdig halbwegs kompetent solid solide unseriös wirkend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seriös‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er legte Wert auf ein seriöses Auftreten, nicht zu steif, aber auch nicht geckenhaft.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 162
Kein seriöser Händler denkt daran, da einen Deal zu machen, denn wenn man mit Hunden schlafen geht, wacht man mit Flöhen auf.
Die Welt, 27.04.2002
Nötig sei eine "stabile Koalition mit seriösen Partnern" für fünf Jahre.
Der Tagesspiegel, 10.10.2001
Er sah sich plötzlich einer Gruppe seriös gekleideter Männer gegenüber.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 266
Seriös - nun, das ist so ein schillernder Begriff, fast so schillernd wie sein Gegenteil.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 63
Zitationshilfe
„seriös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seriös>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
serio
Serin
serifenlos
Serife
serienweise
Seriosität
Serizit
Sermon
Serodiagnostik
Serologe