Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sich in die Riemen legen

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile Riemen2 legen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] ⟨jmd. legt sich in die Riemen⟩ kräftig rudern
  2. 2. [umgangssprachlich, übertragen] ⟨jmd. legt sich in die Riemen⟩ sich (körperlich) sehr anstrengen; eine Aufgabe, ein Vorhaben o. Ä. sehr engagiert ausführen, erledigen
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd. legt sich in die Riemenkräftig rudernWDG
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: sich voll in die Riemen legen
Beispiele:
Die Teams legen sich beim Drachenbootrennen des Ruderclubs […] auf dem Rhein voll in die Riemen. [Südkurier, 01.07.2019]
Wenn Peter L[…] seinen Tag beginnt, legt er sich gleich in die Riemen. Der 55 Jahre alte Österreicher setzt sich gerne in aller Herrgottsfrühe ans Rudergerät im Fitnessklub, um sich auszupowern. [Die Welt, 09.11.2012]
Die maritime Verbundenheit prägte den Rostocker früh, waren doch Vater und Großvater bereits in der Schleppschifffahrt […] tätig. Mit sieben Jahren nahm ihn sein Vater zum ersten Törn auf einen Schlepper […] mit. Er selbst legte sich nebenan schon als Knirps im Rostocker Ruderclub auf der Warnow in die Riemen. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 29.04.2020]
Der Verein zählt 120 Mitglieder, ein Drittel betreibt Leistungssport, allein 2018 gab es ein Dutzend Neuanmeldungen. […] Die Ruderer sind seit Jahren auf Erfolgskurs. Am erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte hat sich Olympiasieger Philipp Wende in die Riemen gelegt. [Leipziger Volkszeitung, 11.12.2018]
Hunderte Dresdner haben sich […] für den Kampf gegen Krebs in die Riemen gelegt. Zur siebenten Auflage von Rudern gegen Krebs gingen mehr als 100 Boote an den Start. […] [Dresdner Neueste Nachrichten, 04.09.2017]
2.
umgangssprachlich, übertragen jmd. legt sich in die Riemensich (körperlich) sehr anstrengen; eine Aufgabe, ein Vorhaben o. Ä. sehr engagiert ausführen, erledigen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: sich kräftig, mächtig, richtig in die Riemen legen
Beispiele:
Der Startschuss [für das Bauprojekt] fiel im vergangenen August. Und jetzt steht schon der Rohbau. Die Männer der ausführenden Firmen […] haben sich kräftig in die Riemen gelegt. [Thüringer Allgemeine, 26.10.2002]
520 Stühle waren aufgestellt worden, doch 60, 70 Besucher hatten keinen Sitzplatz mehr erhalten. […] Das große Interesse [am Kirchenkonzert] spornte die 22 Sänger und ihre instrumentalen Begleiter an. Von Beginn an legten sie sich mächtig in die Riemen. [Neue Osnabrücker Zeitung, 15.10.2019]
»Wir werden uns weiterhin in die Riemen legen«, versicherte Bernd H[…], der 2018 den Betrieb übernehmen und das Lebenswerk von Eltern und Großeltern fortführen wird, »mit Herzblut und Elan«, wie er erklärte. [Mittelbayerische, 24.04.2017]
[…] Es heißt lapidar, das Wirtschaftswachstum sei wegen der internationalen Schwierigkeiten nicht wie geplant zu erreichen. Es scheint, die Regierung warte auf eine international günstigere Lage, anstatt der Flaute zu entkommen, indem sie sich richtig in die Riemen legt. [Die Zeit, 16.08.2001]
[…] es [die Kreuzfahrt] war eine kulinarische Reise, organisiert vom Pariser Magazin Gault Millau mit fünf berühmten Köchen, die sich für zweihundert verfressene Passagiere in die Riemen legten. Die Reise dauerte vier oder fünf Tage, genauer gesagt: neun volle Mahlzeiten[…]. [Die Zeit, 09.05.1997]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„sich in die Riemen legen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sich%20in%20die%20Riemen%20legen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sich in die Hosen machen
sich in die Hose machen
sich in die Haare kriegen
sich in die Haare geraten
sich in die Haare bekommen
sich in die Tasche lügen
sich in die Wolle bekommen
sich in die Wolle geraten
sich in die Wolle kriegen
sich in die Wolle reden