Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sicheln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung si-cheln
Wortbildung  mit ›sicheln‹ als Letztglied: absicheln
eWDG

Bedeutung

etw. mit der Sichel schneiden, abmähen
Beispiele:
jmd. sichelt Gras, Klee, Unkraut
gesicheltes Schilf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sichel · sicheln · Sichler
Sichel f. ‘gebogene Metallklinge zum Schnitt von Gras und Getreide’, ahd. sihhila (9. Jh.), mhd. sichel, mnd. sēkel(e), mnl. sick(e)le, nl. sikkel, aengl. sicol, engl. sickle ist eine Entlehnung (noch vor Abwanderung der Angelsachsen vom Festland, also etwa Mitte 5. Jh.) aus vlat. *sicila, das (in der Endung wohl an lat. sēcula ‘kleine Sichel’ angeglichen) aus lat. sicilis ‘Sichel’ hervorgegangen ist; zu lat. secāre ‘schneiden, ab-, zerschneiden, operieren, zerteilen’ (verwandt mit Säge, Sense, s. d.). Der einheimische Ausdruck für das auch den Germanen bekannte Werkzeug ist unter Hippe (s. d.) behandelt. Die Entlehnung des neuen Wortes erfolgt wahrscheinlich mit der Übernahme der sogenannten Bogensichel, die die ältere Hakensichel ersetzt; vgl. Kratz in: Muttersprache (1966) 70. sicheln Vb. ‘Gras, Getreide mit der Sichel abmähen’ (15. Jh.). Sichler m. zu den Ibissen gehörender Schreitvogel mit sichelförmig gebogenem Schnabel (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abmähen · absicheln · kürzen · mähen · schneiden · sensen · sicheln

Typische Verbindungen zu ›sicheln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sicheln‹.

Verwendungsbeispiele für ›sicheln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wohlwollend sah ich ihnen zu, wenn sie um die Wette sensten und sichelten. [Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 14]
Gerland hat als Profi für den VfL Bochum in der Deckung gegrätscht und gesichelt. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.1994]
Aus einem Cadillac wuchern sechs Harken und zwei Sicheln, sie harken und sicheln dank Motoren inmitten Hunderter weißer Teller vor sich hin. [Der Tagesspiegel, 31.03.1999]
Sie hackten die einen Meter fünfzig hohen Maispflanzen um und sichelten nieder, was sie im Schutz der Dunkelheit erwischen konnten. [Die Zeit, 07.08.1995, Nr. 32]
In der Sushi‑Bar Munahana brutzeln Meeresspezialitäten auf dem Herd, die japanischen Tischköche sicheln waghalsig ihre Messer durch die Luft. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.1999]
Zitationshilfe
„sicheln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sicheln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sichelförmig
sich, etw. in Schuss halten
sich, etw. in Schuss bringen
sich, etw. im Schuss halten
sich über den Tisch ziehen lassen
sicher
sicher wirkend
sichere Bank
sichere Karte
sichere Sache