sielen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungsie-len
Wortbildung mit ›sielen‹ als Letztglied: ↗herumsielen
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich sich in etw. sielensich mit Behagen in etw. herumwälzen
Beispiele:
die Kinder sielen sich lachend im Schnee, in den Betten
das Schwein sielte sich in der Jauche
bildlich
Beispiel:
Ein böser Wind hat sich aufgemacht und sielt sich in den Ruinen der Häuser [SteinbergEinzug53]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sielen Vb. reflexiv ‘sich herumwälzen’ (17. Jh.), entrundete omd. Form zu mhd. süln ‘besudeln’, während sich die unumgelautete Form mhd. suln fortsetzt in nhd.suhlen ‘sich im Schlamm wälzen’ (s. d.); heute vielfach sich herumsielen (ebenfalls 17. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sielen sich Mann und Frau pausenlos im Bette herum.
Bild, 31.03.1998
Er ging vor dem Abitur ab und sielte sich in einer Kommune.
Die Zeit, 27.07.1984, Nr. 31
Zitationshilfe
„sielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sielen>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sielein
Siele
Siel
Sieke
Siegwurz
Sielengeschirr
Sielhaut
Sieltief
Siemens-Martin-Ofen
Siemens-Martin-Prozeß