signifikant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsi-gni-fi-kant · sig-ni-fi-kant (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›signifikant‹ als Letztglied: ↗hochsignifikant  ·  mit ›signifikant‹ als Grundform: ↗Signifikanz
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
bildungssprachlich in deutlicher Weise als wesentlich, wichtig, erheblich erkennbar
b)
Statistik zu groß, um noch als zufällig gelten zu können
c)
bildungssprachlich in deutlicher Weise als kennzeichnend, bezeichnend, charakteristisch, typisch erkennbar
2.
selten, Sprachwissenschaft signifikativ
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Signatur · signieren · designieren · signifikant · Signifikant · Signifikat · Signet
Signatur f. ‘Aufschrift, Unterschrift, Unterzeichnung, Standortnummer (eines Buches)’, entlehnt (15. Jh., anfangs in lat. Flexion) aus spätlat. sīgnātūra ‘Kennzeichnung, Kennzeichen’, mlat. ‘Unterschrift, Siegelzeichen’, zu lat. sīgnāre ‘mit einem Zeichen, Siegel-, Prägezeichen, Stempel versehen,(be)zeichnen’, gebildet zu lat. sīgnum (s. ↗Signum). Signatur steht in der Kanzleisprache für ‘(abgekürzte) Unterschrift, Namenszug, Siegel’ (bei Briefen, Akten und Urkunden), seit dem 16. Jh. in der Kaufmannssprache für ‘Bezeichnung, Kennzeichen, Marke’, seit dem 17. Jh. in der Druckersprache für ‘Bogenzeichen’. signieren Vb. ‘mit einem (Kenn)zeichen versehen, unterschreiben, unterzeichnen’ (15. Jh.), aus lat. sīgnāre (s. oben); in der Kanzleisprache ‘mit einemabgekürzten Namenszug, einer Chiffre, einem Siegel versehen, bestätigen’, dann allgemein ‘mit einer Signatur versehen’, in der Kaufmannssprache ‘unterschreiben’ (16. Jh.), ‘Waren, Frachtgut mit dem Handelszeichen versehen’ (17. Jh.). designieren Vb. ‘für ein Amt vorsehen, bestimmen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. dēsīgnāre ‘bezeichnen, einrichten, anordnen, für ein Amt bestimmen’, zu lat. sīgnāre (s. oben) und ↗de-. signifikant Adj. ‘bezeichnend, bedeutsam, bedeutungsvoll’ (19. Jh.), nach lat. sīgnificāns (Genitiv sīgnificantis) ‘bezeichnend, treffend, deutlich, anschaulich’, Part.adj. zu lat. sīgnificāre (sīgnificātum) ‘ein Zeichen geben’, auch ‘bezeichnen, bedeuten’; vgl. lat. -ficus ‘machend’, zu lat. facere ‘machen, tun’. In der Sprachwissenschaft substantiviert Signifikant m. ‘Bezeichnendes zeichnendes, Wortform, Wortkörper’, daneben Signifikat n. ‘Bezeichnetes, Wortbedeutung’ (20. Jh.). Signet n. ‘Handsiegel, Petschaft, Herkunfts-, Güte-, Firmenzeichen’, entlehnt (14. Jh.) aus mlat. signetum ‘kleines Siegel’, gebildet zu lat. sīgnum (s. ↗Signum).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · ↗anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · ↗erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · ↗nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · ↗respektabel · signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  ↗(ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · ↗ziemlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
augenfällig · ausgeprägt · ↗bezeichnend · ↗charakteristisch · ↗deutlich · ↗fühlbar · in großem Umfang · ↗markant · ↗merklich · ↗prägnant · signifikant · ↗spürbar · ↗stark
Unterbegriffe
  • (das) sieht ein Blinder mit dem Krückstock · (völlig) klarliegen (Fall) · ↗eindeutig · ↗evident · ↗glasklar · klar zutage liegen · mit den Händen zu greifen · offen zutage liegen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ohne jeden Zweifel · völlig klar  ●  (klar) auf der Hand liegen  fig. · (ein) (ganz) klarer Fall  ugs. · (eine) (ganz) klare Kiste  ugs. · (es gibt) nichts zu diskutieren  ugs. · (so) klar wie eins und eins ist zwei  ugs. · klar wie Kloßbrühe  ugs. · klar wie Klärchen  ugs. · ↗manifest  geh., bildungssprachlich · ↗sonnenklar  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aussagekräftig · ↗bedeutsam · ↗hauptsächlich · signifikant · ↗wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗gehaltvoll  geh. · ↗prägnant  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
nicht unerheblich · signifikant

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abnahme Abweichung Abwärtsrisiko Anstieg Besserung Ergebnisanstieg Ergebnisverbesserung Fortschritt Geschwindigkeitsunterschied Häufung Korrelation Leistungssteigerung Merkmal Minderheitsbeteiligung Outperformance Reduktion Rückgang Steigerung Steigerunge Synergie Umsatzsteigerunge Unterbewertung Unterschied Verbesserung Verbesserunge Veränderung Zinsanstieg Zunahme statistisch Überbewertung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›signifikant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Auswertung stellten sich signifikante Veränderungen der Blutwerte heraus.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004
Als signifikante Stelle zählt zunächst jede von Null verschiedene Stelle.
C't, 1998, Nr. 16
Sie erhielten, so sollten wir es vielleicht sagen, signifikante Strahlungsmengen.
Der Spiegel, 19.05.1986
Die übrigen Zielelemente erweisen sich bei diesem Test als nicht signifikant.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 205
Die Kinder schätzen die Wirkung der einzelnen Formulierungen signifikant unterschiedlich ein.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 62
Zitationshilfe
„signifikant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/signifikant>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Signifié
Signifiant
Signierung
Signierstunde
signieren
Signifikanz
Signifikanzniveau
Signifikanztest
Signifikat
Signifikation