simulieren

GrammatikVerb · simulierte, hat simuliert
Aussprache
Worttrennungsi-mu-lie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›simulieren‹ als Erstglied: ↗Simulation
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
etw., besonders eine Krankheit, vortäuschen, heucheln
Beispiele:
Fieber, Hinfälligkeit, Gedächtnisschwund, schwere Kopfschmerzen simulieren
eine Gallenkolik, Krankheit, einen Hustenanfall simulieren
er ist nicht wirklich krank, er simuliert (nur)
er hat seine Furcht, Verliebtheit, Verlegenheit nur simuliert
2.
fachsprachlich technische oder naturwissenschaftliche Prozesse, Funktionen in ihren wesentlichen Grundzügen nachbilden
Beispiele:
die Bedingungen eines Raumfluges simulieren
das Klima eines bestimmten Ortes in einer Kammer simulieren
die Verhaltensweise von Organismen, der biologischen Systeme simulieren
die biologischen Funktionen der Niere durch ein Gerät simulieren
Man kann selbst Zusammenhänge innerhalb der Volkswirtschaft an Hand von Modellen nachahmen, man kann sie simulieren [Urania1963]
3.
veraltend nachsinnen, grübeln
Beispiele:
er simulierte lange darüber, kam ins Simulieren
[sie wollen] aus ihrer Not und ihrem Elend heraus und sinnen und simulieren bloß, wie das zu machen sei [FontaneStineI 3,48]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

simulieren · Simulant · Simulator
simulieren Vb. ‘(eine Krankheit, Schmerzen und dgl.) vortäuschen’, spätmhd. simulieren ‘sich stellen als ob’, frühnhd. ‘eine Krankheit vortäuschen’ (16. Jh.) ist entlehnt aus lat. simulāre ‘ähnlich machen, nachahmen, zum Schein äußern oder vorgeben, sich stellen als ob’; zu lat. similis ‘ähnlich’. Die Umgangssprache entwickelt über ‘vortäuschen, heucheln, geheime Gedanken hegen’ die Bedeutung ‘nachdenken, grübeln, aussinnen’ (18. Jh.). Seit der 2. Hälfte des 20. Jhs. (angelehnt an die lat. Bedeutung) in der Wissenschaftssprache üblich für ‘technische Vorgänge oder Naturprozesse wirklichkeitsgetreu (im Modell) nachbilden’. Simulant m. ‘wer etw. (eine Krankheit) vortäuscht’ (19. Jh.); lat. simulāns (Genitiv simulantis), Part. Präs. zu simulāre. Simulator m. ‘Anlage zur Reproduktion wirklichkeitsgetreuer Bedingungen und Verhältnisse im Modell’ (20. Jh.); vgl. lat. simulātor ‘Nachahmer, Heuchler’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) heucheln · ↗(sich) geben · ↗(sich) verstellen · machen auf · nur so tun · ↗schauspielern · sich (irgendwie) stellen · simulieren · so tun als wäre man (...) · ↗vorgeben (etwas zu sein) · ↗vortäuschen  ●  (sich) ein ... Mäntelchen umhängen  fig. · so tun als ob  Hauptform · (eine) Show abziehen  ugs. · ↗markieren  ugs. · so tun als sei man (...)  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„simulieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/simulieren>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Simulator
Simulationsstudie
Simulationsrechnung
Simulationsprogramm
Simulationsmodell
simultan
Simultanbühne
Simultandarstellung
Simultandolmetschen
Simultandolmetscher