singulär

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsin-gu-lär (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›singulär‹ als Grundform: ↗Singularität
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben nur vereinzelt vorkommend
Beispiele:
[er wird] versuchen, lokale und singuläre Schwierigkeiten, die immer wieder für mich auftauchen, zu beheben [KlepperSchatten1120]
Kleists Erzählersprache ist etwas absolut Singuläres (= Einmaliges) [Th. Mann11,646]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Singular · Einzahl · singulär
Singular m. (grammatischer Terminus) ‘Einzahl’ (2. Hälfte 17. Jh.), nach lat. (numerus) singulāris ‘in der Einzahl stehend’ (eigentlich ‘aus einem einzelnen bestehend’, s. unten), substantiviert ‘Einzahl’. In älterer Sprache übersetzt mit der einig, eynige zal (um 1400), dann eintzele Zahl, Einzelzahl ‘Singular in der Deklination’, Eintzelweis ‘Singular in der Konjugation’ (17. Jh.), die Einheit, einfache Zahl (18. Jh.), seit Ende 18. Jh. Einzahl f. singulär Adj. ‘nur vereinzelt auftretend, selten’, anfangs (dem Frz. entsprechend) singulier und (in Anlehnung an das Lat.) singular (Mitte 17. Jh.), dann französierend singulair, singulär (18. Jh.). Vgl. von lat. singulus ‘einzeln, ein einziger, einer allein’ abgeleitetes lat. singulāris ‘zum einzelnen gehörig, vereinzelt, außerordentlich, augezeichnet’; daraus entlehnt afrz. singuler, (mit Suffixwechsel) singulier ‘einzeln, einzig’, frz. singulier ‘einzeln, einzig, eigentümlich, ausgezeichnet’.

Thesaurus

Synonymgruppe
alleinig · ↗beispiellos · ↗einmalig · einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung) · ↗einzig · einzig und allein (Verstärkung) · ↗einzigartig · ↗individuell · nicht vergleichbar · nie gekannt · ↗ohnegleichen · singulär · steht allein (da) · ↗unnachahmlich · ↗unvergleichlich · wie kein anderer · wie kein zweiter · wie nichts sonst  ●  weißer Rabe (Person)  fig. · der seinesgleichen sucht  geh. · gibt's nur einmal (auf der Welt)  ugs. · kommt nicht wieder (Gelegenheit)  ugs. · ↗sondergleichen  geh. · ↗sui generis (nachgestellt)  geh., lat. · ↗unikal  fachspr. · ↗unverwechselbar  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begabung Charakter Ereignis Erlebnis Erscheinung Fehlverhalten Gestalt Holocaust Interpretation Kunstwerk Meisterwerk Melodie Phänomen Rang Schöpfung Stellung Talent Terminus Verbrechen Vorfall Vorgang Weltmacht Werk Zeugnis geradezu keineswegs nahezu unvorhersehbar ziemlich Überlieferung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›singulär‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Kinder sind also dabei, sich den Unterschied von Singular und Plural, von Individualwort und Allgemeinwort erst zu erarbeiten.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 223
Vielleicht ist jetzt erst die Zeit gekommen, ihre singuläre Leistung zu würdigen.
Der Tagesspiegel, 01.04.2003
Noch aber vereint das singuläre Datum, die Nacht der Nächte, alle.
Die Welt, 03.01.2000
So singulär wie noch vor einem halben Jahrhundert mutet die Größe nicht mehr an.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.1995
Aber die Patronage des dänischen Hofes blieb ebenso singulär wie das geförderte Werk.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 2994
Zitationshilfe
„singulär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/singulär>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Singstunde
Singstimme
Singspiel
Singschwan
Singschule
Singularbildung
Singularendung
Singularetantum
Singularform
Singularis