singulär

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung sin-gu-lär
Wortbildung  mit ›singulär‹ als Grundform: ↗Singularität
Herkunft zu singulārislat ‘zum einzelnen gehörig, vereinzelt, außerordentlich, augezeichnet’ < singuluslat ‘einzeln, ein einziger, einer allein’, vgl. singulierfrz ‘einzeln, einzig, eigentümlich, ausgezeichnet’
eWDG

Bedeutung

gehoben nur vereinzelt vorkommend
Beispiele:
[er wird] versuchen, lokale und singuläre Schwierigkeiten, die immer wieder für mich auftauchen, zu beheben [ KlepperSchatten1120]
Kleists Erzählersprache ist etwas absolut Singuläres (= Einmaliges) [ Th. Mann11,646]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Singular · Einzahl · singulär
Singular m. (grammatischer Terminus) ‘Einzahl’ (2. Hälfte 17. Jh.), nach lat. (numerus) singulāris ‘in der Einzahl stehend’ (eigentlich ‘aus einem einzelnen bestehend’, s. unten), substantiviert ‘Einzahl’. In älterer Sprache übersetzt mit der einig, eynige zal (um 1400), dann eintzele Zahl, Einzelzahl ‘Singular in der Deklination’, Eintzelweis ‘Singular in der Konjugation’ (17. Jh.), die Einheit, einfache Zahl (18. Jh.), seit Ende 18. Jh. Einzahl f. singulär Adj. ‘nur vereinzelt auftretend, selten’, anfangs (dem Frz. entsprechend) singulier und (in Anlehnung an das Lat.) singular (Mitte 17. Jh.), dann französierend singulair, singulär (18. Jh.). Vgl. von lat. singulus ‘einzeln, ein einziger, einer allein’ abgeleitetes lat. singulāris ‘zum einzelnen gehörig, vereinzelt, außerordentlich, augezeichnet’; daraus entlehnt afrz. singuler, (mit Suffixwechsel) singulier ‘einzeln, einzig’, frz. singulier ‘einzeln, einzig, eigentümlich, ausgezeichnet’.

Thesaurus

Synonymgruppe
alleinig · ↗beispiellos · ↗einmalig · einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung) · ↗einzig · ↗einzigartig · ↗individuell · nicht vergleichbar · nie gekannt · ↗ohnegleichen · singulär · steht allein (da) · ↗unnachahmlich · ↗unvergleichlich · wie kein anderer · wie kein zweiter · wie nichts sonst  ●  einzig und allein  Verstärkung · weißer Rabe (Person)  fig. · der seinesgleichen sucht  geh. · gibt's nur einmal (auf der Welt)  ugs. · kommt nicht wieder (Gelegenheit)  ugs. · ↗sondergleichen  geh. · ↗sui generis (nachgestellt)  geh., lat. · ↗unikal  fachspr. · ↗unverwechselbar  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›singulär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›singulär‹.

Verwendungsbeispiele für ›singulär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht ist jetzt erst die Zeit gekommen, ihre singuläre Leistung zu würdigen.
Der Tagesspiegel, 01.04.2003
Noch aber vereint das singuläre Datum, die Nacht der Nächte, alle.
Die Welt, 03.01.2000
Aber die Patronage des dänischen Hofes blieb ebenso singulär wie das geförderte Werk.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 2994
Als singuläres Objekt unter den frühen Eisenbauten sei das 1838 voll.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Theologie mit den Mitteln des aufklärerischen Weltbildes ist in seiner Zeit singulär.
Moltmann, J.: Pajon. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 14496
Zitationshilfe
„singulär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/singul%C3%A4r>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Singstunde
Singstimme
Singspiel
Singschwan
Singschule
Singularbildung
Singularendung
Singularetantum
Singularform
Singularis