sinnfällig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsinn-fäl-lig (computergeneriert)
WortzerlegungSinnfällig
Wortbildung mit ›sinnfällig‹ als Erstglied: ↗Sinnfälligkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

sinnlich wahrnehmbar, deutlich erkennbar
Beispiele:
durch diese Geste wurde sinnfällig, wie sehr sie sich freute
etw. sinnfällig zum Ausdruck bringen
dass zwischen beiden Parteien Einigkeit besteht, findet seinen sinnfälligsten Ausdruck in ihrem gemeinsamen Vorgehen
jmds. sinnfällige Überlegenheit
anschaulich
Beispiel:
ein sinnfälliger Vergleich, poetisches Bild

Thesaurus

Synonymgruppe
augenfällig · ↗begreiflich · ↗eingängig · ↗einleuchtend · ↗einsichtig · ↗erklärlich · ↗ersichtlich · ↗fassbar · ↗fasslich · ↗glaubhaft · ↗klar · ↗nachvollziehbar · nachzuvollziehen · ↗plausibel · ↗schlagend · ↗schlüssig · sinnfällig · ↗triftig · ↗verstehbar · ↗verständlich · ↗überzeugend  ●  ↗evident  geh. · ↗intelligibel  fachspr., Philosophie · ↗noetisch  fachspr., griechisch, Philosophie
Assoziationen
Synonymgruppe
anschaulich · ↗bildhaft · ↗farbig · ↗illustrativ · ↗lebendig · ↗lebensnah · ↗plastisch · sinnfällig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arrangement Ausdruck Beispiel Beweis Bilder Demonstration Ergänzung Gestalt Gliederung Illustration Kontrast Symbol Weise ausdrücken besonders demonstrieren derart dramaturgisch durchaus geradezu hervortreten höchst illustrieren möglichst repräsentieren sinnlich verknüpfen verkörpern vorführen werdend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sinnfällig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch machen sie nur den sinnfälligsten Teil von Kerrs schriftstellerischer Leistung aus.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1997
In einer viel sinnfälligeren Weise hält ihn das Theater am Leben.
Hofmannsthal, Hugo von: Gotthold Ephraim Lessing. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1929], S. 3413
Alle ihre Momente schießen endlich im barocken Fest sinnfällig und prunkend noch einmal zusammen.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 1
Die Verbindung von Mies zu Schinkel wird so besonders sinnfällig.
Der Tagesspiegel, 01.11.2001
Noch sinnfälliger wird das gemeinsame Bemühen bei der Bekämpfung der Tollwut.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 53
Zitationshilfe
„sinnfällig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sinnfällig>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sinneszelle
Sinneswandel
Sinneswahrnehmung
Sinnesverwirrung
Sinnestäuschung
Sinnfälligkeit
Sinnfindung
Sinnfrage
sinnfrei
Sinngebung