sintern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungsin-tern
Wortbildung mit ›sintern‹ als Erstglied: ↗Sinterung
eWDG, 1976

Bedeutung

Technik eine feinkörnige, pulverförmige Masse aus Metallen oder keramischen Stoffen durch Erhitzen bis nahe an den Schmelzpunkt zusammenbacken und verfestigen
Beispiele:
Erze, Metalle, ein Gemisch von Kalk und Ton sintern
das Sintern des Zementklinkers bei Temperaturen um 1450° C [Urania1965]
etw. sintert
Beispiel:
Hier sintert das Material und bildet feste ... Blöcke [Wissenschaft und Fortschritt1953]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sinter · sintern
Sinter m. durch Ablagerung aus fließendem Wasser entstandenes poröses Gestein, ahd. sintar ‘Metallschlacke’ (um 800), mhd. sinder, sinter ‘Abfall von bearbeitetem (glühendem) Metall, Metallschlacke’, asächs. sinder, mnd. sinder, sünder, mnl. sinder, nl. sinter, aengl. sinder, anord. sindr, schwed. sinter (germ. *sendra- m. n. ‘Schlacke’), daneben mit l-Suffix gleichbed. mhd. sindel, woraus mnl. sijntel ‘Metallschlacke’, nl. sintel ‘halb ausgebranntes Stück Steinkohle’, sind vergleichbar mit russ.-kslaw. sjadra ‘geronnene Flüssigkeit’, tschech. sádra ‘Gips’, so daß sich als Ausgangsformen ie. *sendhro-, *sendhrā ‘geronnene, sich verdichtende Flüssigkeit’ erschließen lassen. In heutiger Verwendung (s. oben) seit etwa 1700. sintern Vb. ‘durch Einwirken von Hitze (und Druck) oberflächlich schmelzen, zusammenwachsen und sich verfestigen’, in der frühen Bergmannssprache ‘gerinnen, sich aus dem Wasser absetzen, mit einer Kruste überziehen’ (16. Jh.), vom Wasser ‘langsam, tropfenweise (durchs Gestein) rinnen’ (Ende 17. Jh.), mhd. sindern, reflexiv ‘zu Sinter, Abfall werden, sich als untauglich absondern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
schmelzen · sintern  ●  ↗fritten  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

zusammensintern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sintern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen wurden im Auftrag von NASA einige Verfahren entwickelt, mit deren Hilfe Teflon gespritzt und gesintert werden kann.
Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47
Die Metalle ließen sich gießen, schmieden, sintern und anderweitig bearbeiten, um sie gegen Druck und Zug zu stabilisieren sowie die Ermüdung des Materials zu verhindern.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1997
Der Spaltstoff wird in Tablettenform gepresst und gesintert, also gebacken.
Die Welt, 09.12.2003
Mit einem Laser sinterten sie zuerst ein grobes Skelett aus einem Haufen Mikrometer feiner Körnchen eines Harz-Aluminium-Gemischs heraus.
Die Welt, 04.09.2003
Der Mörtelkalk ist durch die Betondecken gesintert und hängt in Stalaktiten auf den Boden herab.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 257
Zitationshilfe
„sintern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sintern>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sintermetall
Sinterglas
Sinter
sintemalen
sintemal
Sinterterrasse
Sinterung
Sintflut
sintflutartig
sintflutlich