situieren

Aussprache
Worttrennungsi-tu-ie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
(besonders) schweizerisch, (sonst) veraltend an einem bestimmten Ort errichten, einrichten o. Ä.; platzieren
b)
Sprachwissenschaft in einen Zusammenhang stellen, einbetten
2.
gehoben stellen

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgliedern · ↗einordnen · ↗erfassen · ↗gruppieren · in einen Katalog aufnehmen · ↗katalogisieren · ↗ordnen · ↗registrieren · ↗sortieren · ↗systematisieren · ↗unterteilen · ↗zusammenstellen  ●  situieren  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschehen Handlung Kontext Mitte Rand historisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›situieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir wenden uns an Kunden, die beruflich etabliert und gut situiert sind und das Besondere erleben wollen.
Die Zeit, 23.07.2001, Nr. 30
Denn gut aussehend, intelligent und familiär bestens situiert, bedeutet, beruflich erfolgreich zu sein und damit auch ein sorgloses Leben zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.2004
Heute ist ein erheblicher Teil der Stifter zwar gut situiert, jedoch keineswegs vermögend.
Die Welt, 20.04.2005
Daß gut situiert ist, wer sich diese Preise zum Montagsessen leistet, versteht sich eh von selbst.
Der Tagesspiegel, 04.05.1998
Auch auf der Seite der Opposition situiert sich der Kampf auf doppelter Ebene.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 5091
Zitationshilfe
„situieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/situieren>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
situativ
situationsspezifisch
Situationspsychose
Situationsplan
Situationsphobie
situiert
Situierung
Situla
Situs
Sitz