skeptisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungskep-tisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung formal verwandt mit: ↗Skepsis · ↗Skeptizismus
eWDG, 1976

Bedeutung

misstrauisch, zweifelnd
Beispiele:
ein skeptisches Lächeln
eine skeptische Haltung einnehmen
einer Neuerung anfangs skeptisch gegenüberstehen
er war zuerst sehr skeptisch
er hatte diesen unausgereiften Vorschlag von Anfang an skeptisch beurteilt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skepsis · skeptisch · Skeptiker
Skepsis f. ‘Zweifel, Bedenken, mißtrauische Vorsicht’, gelehrte Übernahme (vereinzelt 2. Hälfte 17. Jh., geläufig seit 19. Jh.) von griech. sképsis (σκέψις) ‘Betrachtung, Überlegung, Untersuchung’, zu griech. sképtesthai (σκέπτεσθαι) ‘umherschauen, sich umsehen, spähen, betrachten, erwägen, prüfen’. skeptisch Adj. ‘zweifelnd, bedenklich, mißtrauisch, kühl abwägend’ (18. Jh.), griech. skeptikós (σκεπτικός) ‘nachdenkend, überprüfend’. Skeptiker m. ‘wer zweifelt, immer mißtrauische Vorbehalte hat, Anhänger oder Vertreter des Skeptizismus’, einer griechischen Philosphenschule des 3. Jhs. v. u. Z., bzw. (seit 17. Jh.) ‘Vertreter agnostizistischer (zuerst in Frankreich und England aufgekommener) philosophischer Richtungen’; seit dem 16. Jh. in der latinisierten Form Scepticus in dt. Texten, dann (Anfang 18. Jh.) eingedeutscht Skeptiker; vgl. griech. Σκεπτικός ‘Vertreter der skeptizistischen Philosphenschule’.

Thesaurus

Synonymgruppe
achtsam · ↗aufmerksam · ↗kritisch · skeptisch · ↗wachsam · zweifelnd  ●  ↗vigilant  geh.
Assoziationen
  • unvoreingenommen (sein)  ●  mit offenen Augen durch die Welt gehen  variabel, fig. · ohne Scheuklappen  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Beobachter Blick Einschätzung Haltung Stimme Unterton ablehnend allerdings anfangs betrachten beurteilen bewerten beäugen blicken ebenfalls eher entgegensehen gegenüberstehen indes jedoch ohnehin reagieren sehr stimmen weiterhin zeigen zunächst äußern äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›skeptisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren zwar skeptisch, aber schließlich ließen sie mich gehen.
Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42
Denen, die mit Theorien wenig anzufangen wussten, stand er stets skeptisch gegenüber.
Der Tagesspiegel, 18.03.2005
Immerhin - ich bin auch gegen den Norden mehr als skeptisch.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 43
Er stünde Funk skeptisch gegenüber und wolle ihn nicht haben.
o. A.: Einhundertzweiter Tag. Montag, 8. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17264
Bei einigermaßen eingehender, tiefer dringender Überlegung aber wird man skeptisch werden.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, Bd. 62, Nr. 40, 1910
Zitationshilfe
„skeptisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/skeptisch>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skeptiker
Skepsis
Skenographie
Skenografie
Skene
Skeptizismus
Sketch
Sketsch
Ski
Ski-Weltcup