skrupellos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungskru-pel-los (computergeneriert)
WortzerlegungSkrupel-los
Wortbildung mit ›skrupellos‹ als Erstglied: ↗Skrupellosigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

abwertend ohne Skrupel, hemmungslos, bedenkenlos, gewissenlos
Beispiele:
skrupellose Geschäftemacher, Spekulanten, Schieber
skrupellos handeln, auf den eigenen Vorteil bedacht sein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Skrupel · skrupellos · skrupulös
Skrupel m. ‘(moralisches) Bedenken, Zweifel’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. scrūpulus ‘spitzes Steinchen’, übertragen ‘stechendes, ängstliches Gefühl, Besorgnis, beunruhigender Zweifel’, Deminutivum zu lat. scrūpus ‘spitzer Stein’. skrupellos Adj. ‘rücksichts-, bedenkenlos, nur im eigenen Interesse handelnd’, entlehnt (scrupullos, 17. Jh.) aus lat. scrūpulōsus ‘ängstlich, genau, gewissenhaft’, eigentlich ‘voll spitzer Steinchen, schroff’. Unter dem Einfluß von mfrz. frz. srupuleux auch skrupulös Adj. ‘ängstlich, bedenklich, peinlich genau’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bedenkenlos · ↗brachial · ↗hemmungslos · ↗inhuman · ↗rücksichtslos · skrupellos · über Leichen gehen(d)  ●  nicht zimperlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
erbarmungslos · ↗gnadenlos · ↗kaltblütig · ↗mitleidlos · ohne Gnade und Barmherzigkeit · ↗schonungslos · skrupellos · soziopathisch · ↗unbarmherzig · ↗unerbittlich · ↗ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gewissenlos · ohne Gewissen · skrupellos
Synonymgruppe
anrüchig · ↗fragwürdig · ↗sittenlos · ↗unethisch · ↗unmoralisch · ↗unsittlich · ↗verwerflich  ●  ↗sündhaft  religiös · ↗amoralisch  geh. · skrupellos  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
eiskalt · ↗emotionslos · ↗gefühllos · ↗gefühlsarm · ↗gefühlskalt · ↗gemütsarm · ↗hartgesotten · skrupellos · verroht  ●  ↗abgebrüht  ugs. · ↗cool  ugs. · ↗kaltschnäuzig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzocker Ausbeuter Betrüger Demagoge Egoist Egomane Gangster Geldverleiher Geschäftemacher Geschäftsmann Gewaltherrscher Immobilienhai Karrierist Killer Machtmensch Machtpolitik Machtpolitiker Menschenhändler Opportunist Profiteur Spekulant Tierhändler Verbrecher Verführer brutal geldgierig gerissen habgierig kaltblütig machtgierig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›skrupellos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie stirbt, versucht er skrupellos, ihren Tod zu vertuschen.
Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07
Und die HZDS steht und fällt mit ihrem skrupellosen Führer.
Der Tagesspiegel, 15.02.2000
Jetzt sind sie der Mund der Regierung, einer recht skrupellosen Regierung.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 130
Er war hochfahrend, selbstsüchtig, mißtrauisch und skrupellos in der Wahl der Mittel, wenn es galt, seinen Willen durchzusetzen.
Pflaum, Hans-Georg: Das römische Kaiserreich. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20742
Die Fähigkeit zum kalten, skrupellosen und erfolgreichen Töten allein reicht für den unheilvollen Job des Killers längst nicht aus.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Zitationshilfe
„skrupellos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/skrupellos>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Skrupel
Skrubs
Skrubber
Skrotum
Skrotalhernie
Skrupellosigkeit
skrupulös
Skrupulosität
Skrutator
Skrutinium