smart

GrammatikAdjektiv
Aussprache
HerkunftEnglisch
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
oft bis zur Geriebenheit gewandt, gerieben
Beispiele:
ein smartes Auftreten
wer wollte auch schon an der Aufrichtigkeit des smarten Kavaliers zweifeln? [Tageszeitung1966]
er wollte ja immer den smarten Geschäftsmann spielen [MühsamNamen227]
2.
österreichisch elegant, fein
Beispiele:
smart gekleidet sein
Leider schenkt die smarte Nymphe uns respektvoll Aufstaunenden keinen Blick [St. ZweigUngeduld20]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

smart Adj. ‘intelligent, pfiffig, gewandt, elegant, schick’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. engl. smart, aengl. smart, aus *smeart ‘schmerzhaft’, Part. Prät von aengl. smeortan (s. ↗schmerzen Vb.). Die Bedeutung entwickelt sich von ‘schmerzhaft’ über (bildlich) ‘peinlich’ weiter zu ‘heftig, derb, scharf’ und ‘schlagfertig, schlau’ bis hin zu ‘flott, schick, sportlich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
clever · ↗intelligent (Sache) · ↗pfiffig (Sache) · ↗schlau (Sache) · smart  ●  (bei einer Sache) hat sich jemand etwas gedacht  ugs. · (bei einer Sache) hat sich jemand etwas überlegt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzugträger Beau Blonde Blondschopf Boy Bursche Dandy Gentleman Geschäftsmann Junggeselle Jungmanager Jungpolitiker Jungunternehmer Jüngling Karrierist Managertyp Mittdreißiger Mittfünfziger Mittvierziger Playboy Schlampe Siegertyp Sonnyboy Technokrat Youngster Yuppie clever eloquent gutaussehend wendig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›smart‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch in Wirklichkeit kann es bei den smarten Chefs knallhart zugehen.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15
Er ist bestimmt smart, aber mit der Überwachung des gesamten Raumes ist er eindeutig überfordert.
Die Welt, 22.04.2004
Vor zwei Jahren war der smarte Sänger noch "Kein Typ für eine Nacht", jetzt hat er "Lust auf mehr.
Bild, 06.10.1998
Sie machten selbst auf smart aufmerksam, sobald etwas Positives über sie gemeldet wird.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1997
Er stand auf, Schneider und Kohnert strahlten ihn an, und da kam ihm unweigerlich dieses schmierige, smarte Grinsen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 145
Zitationshilfe
„smart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/smart>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Smaragdring
Smaragdit
smaragdgrün
smaragden
Smaragdeidechse
Smart Card
Smart Phone
Smartboard
Smartcard
Smartie