Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sofern

Grammatik Konjunktion
Aussprache 
Worttrennung so-fern
eWDG

Bedeutung

für den Fall, dass, unter der Voraussetzung, dass, wenn
Beispiele:
ich komme morgen, sofern du nichts dagegen hast
sofern du damit fertig bist, kannst du mitkommen
Ein Mensch klettert in einen Güterwagen ziemlich leicht, sofern er oben offen ist [ A. ZweigGrischa25]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

so · sofern · sofort · sofortig · sogar · sogleich
so Adv. ‘in dieser Weise, in solchem Maße oder Grade, sehr’, alleinstehend als abschließende Äußerung oder Frage; Konj. (konsekutiv) ‘so daß, deshalb, dann’, (konditional) ‘falls, wenn’, (konzessiv) ‘wenn auch, obwohl’, vergleichend in der Koppelung so … so, (temporal) ‘schon’, in älterer Sprache auch stellvertretend für ein Relativpronomen. Ahd. mhd. asächs. mnd. mnl. , nl. zo, afries. sa, so, aengl. swa, swā, engl. so, anord. svā, schwed. , got. swa ‘so daß, daher’, ablautend swē ‘wie, gegen’ (germ. *swē, *swa) führen mit alat. suād, lat. ‘wenn’ (ursprünglich ‘so’, wie noch in lat. sīc ‘so’), osk. svaí, svae, umbr. sve, sue ‘wenn’, griech. hōs (ὥς, aus *ϝως) ‘wie’ (nachgestellt) auf unterschiedliche Ablautstufen (und zum Teil erstarrte Kasusformen) von ie. *su̯e-, *se- ‘so’, das sich zu den Pronominalstämmen ie. *se-, *seu̯e- (s. sich), eigentlich ‘abseits, getrennt, für sich’, stellt. Nach Horn in: Archiv f. d. Studium d. neueren Spr. 155 (1929) 68 wäre allerdings von einer Kreuzung des Dem.pron. ie. *sod (einer neutralen Form des Pronominalstammes ie. *so, *sā, s. der) mit dem Interr.pron. ie. *ku̯od (s. wer, was) auszugehen. – sofern Konj. zur Einleitung hypothetischer Sätze ‘vorausgesetzt, daß; wenn’, entstanden aus mhd. sō verre (sō), frühnhd. so fern(e) (16. Jh., Luther), sofern (18. Jh.). sofort Adv. ‘gleich, ohne Verzug’ (16. Jh., zuerst nordd.), Zusammenrückung von (aus verstärkendem also) und mnd. vōrt ‘vorwärts’, zeitlich ‘alsbald, gleich’ (s. fort); sofortig Adj. ‘unverzüglich’ (19. Jh.). sogar Adv. zur Anreihung eines Satzgliedes bzw. Satzes (18. Jh.), zuvor (in Getrenntschreibung) so gar ‘so völlig, bis zu dem Grade’ in Wendungen wie so gar edel (16. Jh.), dann zusammengeschrieben sogar (17. Jh.). sogleich Adv. ‘alsbald, unverzüglich’, zusammengerückt aus verstärkendem so und gleich ‘eben, gerade’, dann ‘sofort’ (so gleich, 17. Jh., sogleich, 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angenommen, dass · falls · für den Fall, dass · im Falle, dass · sofern · solange · soweit · unter der Voraussetzung, dass · vorausgesetzt, dass · vorbehaltlich  ●  wenn  Hauptform · gesetzt den Fall (dass)  geh. · gesetzt der Fall  geh., selten · so  geh., veraltend · sollte (... sich herausstellen, dass o.ä.)  geh.
Oberbegriffe
  • in bestimmten Fällen
Synonymgruppe
sofern · solange wie · vorausgesetzt, dass
Zitationshilfe
„sofern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sofern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
soeben
sodomitisch
sodomisieren
sodass
sodann
sofort
sofortig
soft
soften
sog.