sofortig

GrammatikAdjektiv · attributiv, ohne Steigerung
Worttrennungso-for-tig (computergeneriert)
Grundformsofort
eWDG, 1976

Bedeutung

papierdeutsch unmittelbar darauf, in kürzester Zeit eintretend
entsprechend der Bedeutung von sofort (Lesart 1)
Beispiele:
mit sofortiger Wirkung
die es dann auf sich zu nehmen hatten, einen sofortigen, panikartigen Abbruch der Festlichkeit zu verhindern [G. Hauptm.4,358]
ohne Zeitverlust, Verzögerung, unverzüglich eintretend
Beispiele:
eine sofortige Entscheidung fordern
[sie] bestehen rabiat auf sofortiger Begleichung der Rechnung [St. ZweigBalzac106]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

so · sofern · sofort · sofortig · sogar · sogleich
so Adv. ‘in dieser Weise, in solchem Maße oder Grade, sehr’, alleinstehend als abschließende Äußerung oder Frage; Konj. (konsekutiv) ‘so daß, deshalb, dann’, (konditional) ‘falls, wenn’, (konzessiv) ‘wenn auch, obwohl’, vergleichend in der Koppelung so … so, (temporal) ‘schon’, in älterer Sprache auch stellvertretend für ein Relativpronomen. Ahd. mhd. asächs. mnd. mnl. , nl. zo, afries. sa, so, aengl. swa, swā, engl. so, anord. svā, schwed. , got. swa ‘so daß, daher’, ablautend swē ‘wie, gegen’ (germ. *swē, *swa) führen mit alat. suād, lat. ‘wenn’ (ursprünglich ‘so’, wie noch in lat. sīc ‘so’), osk. svaí, svae, umbr. sve, sue ‘wenn’, griech. hōs (ὥς, aus *Ϝως) ‘wie’ (nachgestellt) auf unterschiedliche Ablautstufen (und zum Teil erstarrte Kasusformen) von ie. *su̯e-, *se- ‘so’, das sich zu den Pronominalstämmen ie. *se-, *seu̯e- (s. ↗sich), eigentlich ‘abseits, getrennt, für sich’, stellt. Nach Horn in: Archiv f. d. Studium d. neueren Spr. 155 (1929) 68 wäre allerdings von einer Kreuzung des Dem.pron. ie. *sod (einer neutralen Form des Pronominalstammes ie. *so, *sā, s. ↗der) mit dem Interr.pron. ie. *ku̯od (s. ↗wer, ↗was) auszugehen. sofern Konj. zur Einleitung hypothetischer Sätze ‘vorausgesetzt, daß; wenn’, entstanden aus mhd. sō verre (sō), frühnhd. so fern(e) (16. Jh., Luther), sofern (18. Jh.). sofort Adv. ‘gleich, ohne Verzug’ (16. Jh., zuerst nordd.), Zusammenrückung von (aus verstärkendem also) und mnd. vōrt ‘vorwärts’, zeitlich ‘alsbald, gleich’ (s. ↗fort); sofortig Adj. ‘unverzüglich’ (19. Jh.). sogar Adv. zur Anreihung eines Satzgliedes bzw. Satzes (18. Jh.), zuvor (in Getrenntschreibung) so gar ‘so völlig, bis zu dem Grade’ in Wendungen wie so gar edel (16. Jh.), dann zusammengeschrieben sogar (17. Jh.). sogleich Adv. ‘alsbald, unverzüglich’, zusammengerückt aus verstärkendem so und gleich ‘eben, gerade’, dann ‘sofort’ (so gleich, 17. Jh., sogleich, 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · sofort · sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  ↗fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbruch Abschiebung Abzug Aufhebung Ausstieg Ausweisung Baustopp Beendigung Einberufung Einstellung Entlassung Feuereinstellung Freigabe Freilassung Neuwahl Rücktritt Rückzug Schließung Stillegung Stopp Suspendierung Vollziehbarkeit Vollziehung Vollzug Waffenruhe Waffenstillstand Wiederaufnahme Wiederaufstieg Wirkung bedingungslos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sofortig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und manchmal ist es das sofortige Ende, da schließt es sich aus.
Der Tagesspiegel, 23.03.2001
Was immer diese Frau der Presse mitteilt, findet sofortige Verbreitung.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1995
Er hat auch den Kampf als sofortige Pflicht der islamischen Gemeinschaft auszurufen.
Khoury, Adel Theodor: Heiliger Krieg. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 1030
Aus der nationalsozialistischen Lehre entspringt auch die sofortige Vorbereitung des Verbrechens gegen den Frieden.
o. A.: Sechsunddreißigster Tag. Donnerstag, 17. Januar 1947. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1947], S. 20491
Sie erlauben dann sofortiges Aufhängen hinter dem Mähen, sind aber gegen Wind empfindlich.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 161
Zitationshilfe
„sofortig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sofortig>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Soforthilfe
Soforteinsatz
Sofortbildkamera
Sofortbild
Sofortbehandlung
Sofortkauf
Sofortkredit
Sofortmaßnahme
Sofortprogramm
Sofortrente