Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

solid

Grammatik Adjektiv
Worttrennung so-lid
Wortbildung  mit ›solid‹ als Letztglied: unsolid  ·  mit ›solid‹ als Grundform: Solidität
eWDG und DWDS

Bedeutung

Synonym zu solide
Beispiel:
[…] von Bendix Grünlich unterschied er sich durch seine Eigenschaft als solid situierter Beamter mit festem Gehalt […] [ Th. MannBuddenbrooks1,452]WDG

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

solid · solide · Solidität
solid solide Adj. ‘sicher, zuverlässig, ordentlich, widerstands- und strapazierfähig, anständig, moralisch einwandfrei’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. frz. solide, das lat. solidus ‘dicht, gediegen, fest, echt, wahrhaft, vollständig’ fortsetzt. Seit dem Beginn des 19. Jhs. auch auf menschliche Gewohnheiten, Eigenschaften und soziale Lebensbedingungen bezogen im Sinne von ‘maßvoll, anständig, rechtschaffen, wohlsituiert’. Solidität f. ‘Festigkeit, Haltbarkeit, Zuverlässigkeit’ (17. Jh.), frz. solidité, lat. soliditās (Genitiv soliditātis) ‘Dichtheit, Festigkeit, Dauerhaftigkeit’.

Typische Verbindungen zu ›solid‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›solid‹.

Zitationshilfe
„solid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/solid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
soli-
solennisieren
solenn
soldatisch
solcherweise
solidar-
solidarisch
solidarische Landwirtschaft
solidarisieren
solide