sondieren

Grammatik Verb · sondiert, sondierte, hat sondiert
Aussprache 
Worttrennung son-die-ren
Wortbildung  mit ›sondieren‹ als Erstglied: Sondierung
Herkunft aus sonderfrz ‘loten, untersuchen, ergründen’
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. vorsichtig erkunden, erforschen
Beispiele:
die Lage sondieren
das Gelände genau sondieren
die Stimmung der Öffentlichkeit sondieren
er wollte erst einmal hinfahren, um zu sondieren, wie dort die Bedingungen sind
die Verhandlungspartner führten erste sondierende Gespräche
[er hatte] sich zunächst inkognito gehalten, um »das Terrain zu sondieren« [ U. BecherMänner196]
jmdn. sondierenbei jmdm. vorsichtig vorfühlen, jmdn. ausforschen
Beispiele:
Sehr geschickt … müßte man den Oberst sondieren und ohne sich in die Karten glotzen zu lassen [ TralowNeuhoff63]
Sie würde ihren Mann deswegen sondieren [ A. ZweigBeil557]
2.
etw. mit Hilfe einer Sonde untersuchen
a)
Medizin
Beispiel:
der Arzt sondierte den Magen des Patienten
b)
Meteorologie
Beispiel:
Im November und Dezember 1956 wurde bis zu einer Höhe von 3200 m auch mit Hubschraubern sondiert [ Wissenschaft und Fortschritt1958]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sonde · sondieren
Sonde f. ‘nautisches Senkblei, Lot’ zum Messen der Meerestiefe (17. Jh.), daraus verallgemeinert ‘Meß-, Prüfgerät’ in unterschiedlichen technischen Bereichen, vgl. Mond-, Radio-, Raketen-, Raumsonde (20. Jh.), in der Medizin ‘Wundeisen, Senknadel’ zur Untersuchung der Tiefe von Wunden (18. Jh.), ‘Instrument, das zur Untersuchung und Behandlung in das Körperinnere eingeführt wird, Katheter’ (20. Jh.), vgl. Blasen-, Magen-, Herzsonde. Der Ausdruck ist in seinen frühen Bedeutungen eine Übernahme von gleichbed. frz. sonde. Man nimmt an (vgl. FEW 17, 270 f.), daß afrz. sonde ‘Lot, Senkblei’ als Seemannsausdruck aus germ. *sund- hervorgegangen sei, das als Entlehnung französischer Seeleute aus Bildungen wie aengl. sundgyrd ‘Stange zum Messen der Wassertiefe’, sundlīne ‘Lot’, sundrāp ‘Meßleine’ (vgl. aengl. sund ‘das Schwimmen, Meer, Wasser’, s. Sund) aufgefaßt wird. sondieren Vb. ‘(eine Meinung) vorsichtig erkunden, erforschen’ (Mitte 17. Jh.), medizinisch ‘mit der Sonde untersuchen’ (Anfang 18. Jh.), nautisch ‘Wassertiefe messen’ (1. Hälfte 18. Jh.), aus frz. sonder ‘loten, untersuchen, ergründen’, afrz. ‘loten, peilen’, vom Substantiv abgeleitet.

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) umhören · Erkundigungen einziehen · Informationen einholen · herumfragen · nachhorchen  ●  abklopfen  fig. · ausloten  fig. · sondieren  fig. · (die) Ohren offen halten  ugs. · (sich) schlaumachen  ugs. · herumhorchen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›sondieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sondieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›sondieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens will man alles sehen, zweitens seinen Platz suchen, drittens das Terrain sondieren. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 07.03.1922]
Man sondiert ein solches Ansinnen informell mit den Partnern, die offizielle Bitte um Unterstützung folgt erst, nachdem man sich geeinigt hat. [Die Zeit, 29.11.2012, Nr. 48]
Dieser sondiert seit Tagen, ob nicht zunächst das Wahlrecht geändert werden sollte. [Die Zeit, 06.02.2008 (online)]
Ob es wirklich um eine "neue" Praxis geht, sondiert er nicht historisch. [Die Zeit, 19.02.2001, Nr. 08]
Man analysiere die Lage, bestimme die Ziele, sondiere die möglichen Maßnahmen! [Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 107]
Zitationshilfe
„sondieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sondieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sonders
sonderpädagogisch
sondern
sonderlich
sondergleichen
sone
sonnabendlich
sonnabends
sonnen
sonnenarm