sonstig

Grammatik Adjektiv · attributiv
Aussprache 
Worttrennung sons-tig

Bedeutungsübersicht+

  1. sonst noch vorhanden
    1. a) übrig
    2. b) andersartig
eWDG

Bedeutung

sonst noch vorhanden
a)
übrig
Beispiele:
dieses Strafmaß wurde mit der sonstigen positiven Entwicklung des Täters begründet
entgegen ihrem sonstigen ruhigen Wesen wurde sie plötzlich lebendig und nervös
sein sonstiges Verhalten war gut
ihre sonstigen Äußerungen waren recht unüberlegt
b)
andersartig
Beispiele:
man gratulierte mit Blumen und sonstigen Geschenken
Ich mußte aufpassen / daß sie sich nicht das Leben nahmen / oder sonstige Dummheiten machten [ P. WeissErmittlung25]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sonst · sonstig · umsonst
sonst Adv. ‘bei anderer Gelegenheit, zu anderer Zeit, für gewöhnlich’, Konj. ‘andernfalls’. Ahd. (8. Jh.), mhd. sus ‘so, in solchem Grade, so sehr, in solcher Weise’, asächs. mnl. sus, mnd. süs, nl. zus gehen wohl auf ein gleichbed. Adverb, erhalten in mhd. (md.) dus, asächs. thus, mnd. düs, mnl. nl. dus, aengl. þus, engl. thus, zurück, gebildet zu dem unter der (s. d.) genannten Pronominalstamm ie. *te-, *to-, dessen Anlaut jedoch unter den Einfluß von so (s. d.) geraten ist. Ahd. mhd. sus hält sich bis ins 15. Jh. Daneben begegnet mhd. sust mit unorganischem -t (bis ins 16. Jh.), woraus im 14. Jh. durch Nasalierung spätmhd. sunst, seit dem 16. Jh. sonst (mit Wandel von u zu o vor Nasal, s. sonder) entsteht. Die heutige Bedeutung entwickelt sich seit mhd. Zeit über ‘so aber, aber nun, wenn nicht’ (nach Bedingungssätzen, Aufforderungen und Wünschen). sonstig Adj. (nur attributiv) ‘übrig’ (18. Jh.). umsonst Adv. ‘ohne Lohn, ohne Gegenleistung, ohne Kosten, erfolglos, vergebens’, mhd. umbesunst, umbesus(t), Zusammenrückung von mhd. umbe ‘um’ und substantiviert aufgefaßtem mhd. sus(t), eigentlich also ‘für ein Sonst, für ein Nichts’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anderer · anderweitig · sonstig · weiterer

Typische Verbindungen zu ›sonstig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sonstig‹.

Verwendungsbeispiele für ›sonstig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum anderen fällt mir meine sonstige Isolation auf den Wecker. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 266]
Er grenzt zunächst sein spielendes Verhalten ausdrücklich gegen sein sonstiges Verhalten dadurch ab, daß er spielen will. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 95]
Die Verwaltung zog für diese Versammlung alle ihre sonstigen Anträge zurück. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1932]
Ich bin so weit weit weg von meinem sonstigen Leben. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 222]
Das Anschaffen ist ein Teil ihres Lebens, ihres sonstigen Lebens. [Der Spiegel, 19.08.1985]
Zitationshilfe
„sonstig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sonstig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sonst wohin
sonst woher
sonst wo
sonst wie
sonst wer
sooft
sophisticated
sophistisch
sopra
sorbisch