sozialhistorisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungso-zi-al-his-to-risch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyse Ansatz Aspekt Forschung Hintergrund Kontext Studie Studium

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sozialhistorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Schluß konfrontiert er die damaligen Wahrnehmungen mit der einschlägigen sozialhistorischen Forschung.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.1998
Es scheint bisweilen, als sei die sozialhistorische Überwindung der traditionellen Kriegsgeschichte in diesem Band beim anderen Extrem angelangt.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Ihr Aufweis dürfte das sozialhistorische Verständnis vertiefen, zudem die kunsttheoretische Dimension der Serien offenlegen.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 300
Staritz geht sozialhistorisch vor und kommt vollständig ohne die Termini »Totalitarismus« und »Stalinismus« aus.
konkret, 2000 [1998]
Somit war auch das über den Welthandel und das Verlagswesen aufkommende privatkapitalistische Unternehmertum ein Wechselbalg dieser sozialhistorischen Konstellation.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 26
Zitationshilfe
„sozialhistorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sozialhistorisch>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sozialhistoriker
Sozialhilfeträger
Sozialhilfesatz
Sozialhilferecht
Sozialhilfeniveau
Sozialhygiene
sozialhygienisch
Sozialideal
Sozialidealist
Sozialimperialismus