Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

spätromantisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung spät-ro-man-tisch

Typische Verbindungen zu ›spätromantisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›spätromantisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›spätromantisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bedient sich der spätromantischen Sprache und ihrer Bilder beliebig und denunziert so den Dichter an den politischen Schriftsteller. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.1994]
Was er, meist im spätromantischen Stil, komponierte, wird heute aber selten gespielt. [Der Tagesspiegel, 23.03.2005]
Stilistisch vollzog er eine Wende von einem spätromantischen zu einem mehr klassizistischen Musikideal. [o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 27670]
Sie gibt erstmals einen Gesamtüberblick über das Schaffen des spätromantischen Malers. [Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48]
Ein spätromantischer Stimmungskünstler ist dort leider nicht aus ihm geworden. [Die Zeit, 17.10.2008, Nr. 43]
Zitationshilfe
„spätromantisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sp%C3%A4tromantisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spätromanisch
spätreif
spätpubertär
spätnachts
spätmodern
spätrömisch
spätsommerlich
spötteln
spöttisch
spülen