spack

GrammatikAdjektiv
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) norddeutsch
1.
mager, dünn u. schmal
2.
straff, eng
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spagat1 · spack · Spagat2
Spagat1 m. n. ‘Spreizschritt bis zum Sitz mit in entgegengesetzter Richtung gestreckten Beinen’. Die seit Anfang des 20. Jhs. nachzuweisende, zunächst häufiger in der Form Spakat vorkommende Bezeichnung für eine gymnastisch-akrobatische Übung ist entlehnt aus gleichbed. ital. spaccata (ursprünglich Terminus der Fechtkunst), dem substantivierten Femininum des Part. Perf. von spaccare ‘spalten, zerhacken’. Für dieses Verb wird germ. Ursprung (aus dem Langobard.?) angenommen, vgl. die mit Gutturalsuffixen aus dem bei ↗Span (s. d.) angegebenen Ansatz ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Worten für ‘langes, flaches Holzstück’ entwickelten Bildungen nhd. spack Adj. nordd. ‘dürr, vertrocknet’, mnd. spā̌k ‘ausgetrocknet, vor Trockenheit rissig’, nd. spack, spāk ‘dürr, trocken’, mhd. spachen ‘zum Bersten bringen, (sich) spalten’, nhd. (landschaftlich, besonders obd.) spachen, spachten, (westmd.) spachern, nd. spaken ‘durch Austrocknung bersten, rissig, undicht werden’, mnl. spāken, spaeken ‘dürr, trocken sein’, ferner ahd. spah, spahha (10. Jh.), mhd. spache ‘dürres Reis, trockener Zweig’, mnd. spāken Plur. ‘dürre Zweige’, mnl. spāke, spaeke ‘Stange, abgehauenes Stück Holz’, nl. spaak ‘Handgriff, Hebel, Speiche’, aengl. spæc ‘dünner Zweig, Ranke’. Der Wandel von k zu g erfolgt vielleicht unter dem Einfluß von nicht verwandtem obd., besonders öst. Spagat2 m. ‘Schnur, Bindfaden’ (älter auch Spaget, namentlich im Bair.-Öst., Spagen im Alem.), einer Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von ital. spago (bzw. dessen Deminutivum spaghetto) ‘Schnur’ (s. ↗Spaghetti).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung) · (zu) eng (Kleidung)  ●  (aussehen wie eine) Quetschwurst  ugs. · spack  ugs., norddeutsch · strämmen  ugs., berlinerisch · wie Leberwurst in Pelle  ugs.
Assoziationen
  • (die) richtige Größe (haben) · (die) richtige Größe (sein) · genau passen · passen wie angegossen · ↗sitzen  ●  sitzen wie angegossen  ugs.
  • (sich) hineinzwängen · (sich) zwängen in  ●  (sich) die Jeans mit der Kneifzange anziehen  ugs., fig. · (sich) die Jeans mit der Kneifzange zumachen  ugs., fig. · (sich) quetschen in (Kleidungsstück)  ugs. · (sich) reinquetschen in (Kleidungsstück)  ugs.
  • eng sitzen · ↗spannen
  • (sehr) stramm sitzen · ↗spannen (Kleidung) · zu eng sein
  • eng (Kleidung) · ↗eng anliegend · spannen(d) Kleidung · ↗straff (gespannt) · ↗stramm (sitzend)  ●  ↗prall (sitzend)  ugs., regional · spack  ugs., regional
Synonymgruppe
eng (Kleidung) · ↗eng anliegend · spannen(d) Kleidung · ↗straff (gespannt) · ↗stramm (sitzend)  ●  ↗prall (sitzend)  ugs., regional · spack  ugs., regional
Assoziationen
  • (ein) paar Nummern zu klein sein (Kleidung) · (zu) eng (Kleidung)  ●  (aussehen wie eine) Quetschwurst  ugs. · spack  ugs., norddeutsch · strämmen  ugs., berlinerisch · wie Leberwurst in Pelle  ugs.
  • (sehr) stramm sitzen · ↗spannen (Kleidung) · zu eng sein
Zitationshilfe
„spack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spack>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spachtler
Spachtelspitze
spachteln
Spachtelmasse
Spachtelmalerei
Spada
Spadille
Spadix
Spagat
Spagatprofessor