spazieren

Grammatik Verb · spaziert, spazierte, ist spaziert
Aussprache 
Worttrennung spa-zie-ren
Wortbildung  mit ›spazieren‹ als Erstglied: ↗Spazierfahrt · ↗Spaziergang · ↗Spaziergänger · ↗Spazierstock · ↗Spazierweg · ↗spazieren fahren · ↗spazieren führen · ↗spazieren gehen · ↗spazieren reiten
 ·  mit ›spazieren‹ als Letztglied: ↗abspazieren · ↗anspazieren · ↗entlangspazieren · ↗hereinspazieren · ↗herumspazieren · ↗hinausspazieren · ↗hineinspazieren · ↗losspazieren · ↗reinspazieren · ↗umherspazieren · ↗vorbeispazieren · ↗vorüberspazieren · ↗weiterspazieren · ↗zuspazieren
Herkunft zu spatiārīlat ‘mit gemessenen Schritten einhergehen, sich ergehen’ < spatiumlat ‘Raum, Zwischenraum, Bahn’, auch ‘Spaziergang’, vgl. spaziareital ‘umherschweifen, sich ergehen’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ohne festes Ziel gemächlich gehen, schlendern
    1. [umgangssprachlich] ⟨irgendwohin spazieren⟩ irgendwohin gehen
  2. 2. [veraltend] spazieren gehen
eWDG

Bedeutungen

1.
ohne festes Ziel gemächlich gehen, schlendern
Beispiele:
er spazierte im Zimmer, auf dem Hof auf und ab
durch den Park, die Straßen spazieren
während der Tischler vorn über die Szene spaziert [ FrischAndorraI]
umgangssprachlich irgendwohin spazierenirgendwohin gehen
Beispiele:
die Besucher spazierten ins Haus, in die Stube
Es gab auch für sie genug Veranstaltungen ... zu denen sie mit ihrer großen Tochter spazierte [ SeghersDie Toten6,479]
2.
veraltend spazieren gehen
Beispiele:
im Park, Garten spazieren
ich spaziere gern an den Ufern der Donau
junge Frauen spazierten mit ihren Kinderwagen in der Sonne
wir sind spazieren gewesen
Spazieren kam nicht in Frage [ FrischStiller512]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spazieren · Spaziergang · Spazierstock
spazieren Vb. ‘zur Erholung umhergehen’, mhd. spazieren, spacieren (13. Jh.), entlehnt entweder aus ital. spaziare ‘umherschweifen, sich ergehen’ oder unmittelbar aus diesem zugrundeliegendem lat. spatiārī ‘mit gemessenen Schritten einhergehen, sich ergehen’, abgeleitet von lat. spatium ‘Raum, Zwischenraum, Bahn’, auch ‘Spaziergang’ (verwandt mit ↗spät, ↗sputen, s. d.). Zesen schlägt als Verdeutschung lustwandeln vor (1645). In der Verbindung mit gehen tritt der Infinitiv spazieren bereits im Spätmhd. auf; danach auch mit anderen Verben der Bewegung, z. B. spazieren reiten (15. Jh.), fahren (16. Jh.), laufen (18. Jh.). Spaziergang m. ‘Gang im Freien zur Erholung’, in älterer Sprache auch ‘der dafür vorgesehene Weg’ (15. Jh.). Spazierstock m. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Bummel machen · (einen) Spaziergang machen · (einen) Stadtbummel machen · an die frische Luft gehen · ↗flanieren · frische Luft schnappen · ↗herumschlendern · ↗herumspazieren · ↗schlendern · sich die Beine vertreten · sich die Füße vertreten · ↗spazieren gehen · ↗umherbummeln  ●  spazieren  Hauptform · ↗(sich) ergehen  geh., veraltet · dahintändeln  geh. · ↗lustwandeln  geh. · ↗promenieren  geh., französierend, bildungssprachlich · ↗umhertigern  ugs. · ↗wandeln  geh.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›spazieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›spazieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›spazieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ging man denn immer spazieren, in den Straßen, im Park, im Feld?
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 468
An diesem Abend ging man zusammen spazieren, doch dann riß der trügerische Frieden.
Der Spiegel, 13.04.1981
Wir gingen noch ein Stück spazieren in der hellen Nacht.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 12
Als wir uns am Donnerstag treffen, gehen wir erst ein Stück im Park spazieren.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 39
Unzählige Frauen spazierten am Arm ihrer Männer durch das Kaufhaus, zeigten auf dies und zeigten auf das.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 899
Zitationshilfe
„spazieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spazieren>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spätzündung
Spätzünder
Spätzlein
Spätzlehobel
Spätzle
spazieren fahren
spazieren führen
spazieren gehen
spazieren reiten
Spazierfahrt