Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

speiübel

Grammatik Adjektiv (in Verbindung mit »sein«)
Aussprache 
Worttrennung spei-übel
Wortzerlegung speien übel
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich übel bis zum Erbrechen
Beispiel:
mir ist speiübel

Thesaurus

Synonymgruppe
elend · unwohl · übel  ●  hundeelend  ugs. · hundsmiserabel  ugs. · kotzübel  derb · mulmig  ugs. · speiübel  ugs.
Assoziationen
  • (das Sich-)Übergeben · Erbrechen · Erbrechungen  ●  Emesis  fachspr., griechisch · Vomitus  fachspr., lat.

Verwendungsbeispiele für ›speiübel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wem bei diesem Ausdruck speiübel wird, den beglückwünsche ich zu seinem guten Geschmack. [C't, 1997, Nr. 8]
Nach dem ersten Satz habe ich mich kraftlos gefühlt und mir war die ganze Zeit speiübel », sagte Petkovic nach ihrer« Flitzeinlage ». [Die Zeit, 07.08.2011 (online)]
Doch ihm ist speiübel angesichts der Versager in seinem Verein. [Der Tagesspiegel, 04.11.2002]
Den meisten Menschen, die diese sadistischen Fantasien inzwischen gelesen haben, sei angeblich speiübel geworden. [Der Tagesspiegel, 22.07.2001]
Ein Sanitäter mußte mir sofort die Augen ausspülen, nur war speiübel vom Einatmen des Gases und ich bekam Angstzustände und Beklemmungen. [konkret, 1982]
Zitationshilfe
„speiübel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/spei%C3%BCbel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
speisen
speilen
speien
speichern
speicherbar
spektabel
spektakeln
spektakulär
spektakulös
spektral