speiben

Worttrennung spei-ben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch
a)
spucken
b)
erbrechen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Nahrung) nicht bei sich behalten (können) · ↗(etwas) erbrechen · ↗(sich) erbrechen · ↗(sich) übergeben · ↗hochwürgen · ↗speien  ●  Magen(inhalt) oral entleeren  variabel · speiben  österr., bayr. · ↗spucken  regional · (das Essen) kommt oben wieder heraus  ugs. · ↗(sich) auskotzen  derb · Bröckchen lachen  ugs. · ↗brechen  ugs. · ↗göbeln  ugs., regional · ↗kotzen  derb · ↗reihern  ugs. · rückwärts essen  ugs., scherzhaft · ↗vomieren  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiel für ›speiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieweil er speibt, brechen krause Dichterworte aus ihm raus, Ekelprophetien, Nachklänge von Bernhard und Achternbusch.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2001
Zitationshilfe
„speiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/speiben>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speerwurf
Speerwerfer
Speerwerfen
Speerspitze
Speerschleuder
Speiche
Speichel
Speichelabsonderung
Speicheldrüse
Speichelfluss